[ - Collapse All ]
fitzen  

fịt|zen <sw. V.; hat> [zu mhd. vitz(e), ↑ Fitze ] (landsch.):

1. sich verwirren: das Garn, das Haar hat gefitzt.


2.zerfetzen, zerkleinern, zerschnippeln: Bohnen f.


3.beim Arbeiten nervös, aufgeregt sein; hastig, unüberlegt hantieren: du brauchst doch nicht so zu f.
fitzen  

fịt|zen (landsch. für sich verwirren; nervös sein); du fitzt
fitzen  

fịt|zen <sw. V.; hat> [zu mhd. vitz(e), ↑ Fitze] (landsch.):

1. sich verwirren: das Garn, das Haar hat gefitzt.


2.zerfetzen, zerkleinern, zerschnippeln: Bohnen f.


3.beim Arbeiten nervös, aufgeregt sein; hastig, unüberlegt hantieren: du brauchst doch nicht so zu f.
fitzen  

[sw.V.; hat] [zu mhd. vitz(e), Fitze] (landsch.): 1. sich verwirren: das Garn, das Haar hat gefitzt. 2. zerfetzen, zerkleinern, zerschnippeln: Bohnen f. 3. beim Arbeiten nervös, aufgeregt sein; hastig, unüberlegt hantieren: du brauchst doch nicht so zu f.
fitzen  

v.
<V.t.; hat; mitteldt.; nddt.> in Fitzen ordnen (Garn); abziehen, entfäden (Bohnen);<umg.> mit einer Rute schlagen [Fitze]
['fit·zen1]
[fitze, fitzt, fitzen, fitzte, fitztest, fitzten, fitztet, fitzest, fitzet, fitz, gefitzt, fitzend]

v.
<V.i.; hat; fig.; umg.> aufgeregt, unruhig, überhastet arbeiten [wohl <mhd. fick(e)zen; ficken]
['fit·zen2]
[fitze, fitzt, fitzen, fitzte, fitztest, fitzten, fitztet, fitzest, fitzet, fitz, gefitzt, fitzend]