[ - Collapse All ]
Fleck  

Flẹck, der; -[e]s, -e [mhd. vlec(ke), ahd. flec(cho), eigtl. wohl = flaches, breit geschlagenes Stück]:

1.[durch einen Klecks] verschmutzte Stelle: Rotwein macht -e; einen F. entfernen;

R mach dir nur keinen F. ins Hemd! (salopp; stell dich nicht so an!);


*einen F. auf der [weißen] Weste haben (ugs.; etw. Unredliches, Ungesetzliches, Unmoralisches getan haben).


2.andersfarbige Stelle: braune -e auf der Haut; sie hat von dem Sturz einen blauen F.; ein weißer F. auf der Landkarte (ein unerforschtes Gebiet).


3. (ugs.) bestimmte Stelle; bestimmter Punkt, Ort: ich stehe schon eine Stunde auf demselben F.; der gelbe F. im Auge (Med.; Stelle der größten Sehschärfe auf der Netzhaut); ich rührte mich nicht vom F.;

*nicht vom F. kommen ([mit einer Sache] nicht vorankommen): wir sind heute mit der Arbeit nicht vom F. gekommen; am falschen F. (wenn es nicht angebracht ist): sie ist am falschen F. energisch; vom F. weg (auf der Stelle, sofort): er heiratete sie vom F. weg.


4.(landsch.) Flicken.
Fleck  

Flẹck, der; -[e]s, -e, Flẹ|cken, der; -s, -; der blinde Fleck (im Auge)
[Flecken]
Fleck  


1. Flecken, Klecks, Schmutzfleck[en], Spritzer; (ugs.): Dreckfleck[en], Kleckser; (bayr., österr.): Patzen; (landsch.): Placken.

2. Flecken, Flicken, Flicklappen; (ugs.): Flickfleck; (landsch.): Flick, Placken.

[Fleck]
[Fleckes, Flecks, Flecke, Flecken]
Fleck  

Flẹck, der; -[e]s, -e [mhd. vlec(ke), ahd. flec(cho), eigtl. wohl = flaches, breit geschlagenes Stück]:

1.[durch einen Klecks] verschmutzte Stelle: Rotwein macht -e; einen F. entfernen;

Rmach dir nur keinen F. ins Hemd! (salopp; stell dich nicht so an!);


*einen F. auf der [weißen] Weste haben (ugs.; etw. Unredliches, Ungesetzliches, Unmoralisches getan haben).


2.andersfarbige Stelle: braune -e auf der Haut; sie hat von dem Sturz einen blauen F.; ein weißer F. auf der Landkarte (ein unerforschtes Gebiet).


3. (ugs.) bestimmte Stelle; bestimmter Punkt, Ort: ich stehe schon eine Stunde auf demselben F.; der gelbe F. im Auge (Med.; Stelle der größten Sehschärfe auf der Netzhaut); ich rührte mich nicht vom F.;

*nicht vom F. kommen ([mit einer Sache] nicht vorankommen): wir sind heute mit der Arbeit nicht vom F. gekommen; am falschen F. (wenn es nicht angebracht ist): sie ist am falschen F. energisch; vom F. weg (auf der Stelle, sofort): er heiratete sie vom F. weg.


4.(landsch.) Flicken.
Fleck  

Fleck, Mal, Zeichen
[Mal, Zeichen]
Fleck  

n.
<m. 1>
1 Stelle, Punkt, Platz; kleine Fläche, Stück Land(schaft); verschmutzte, verdorbene, verletzte, trübe, andersfarbige Stelle, Klecks, Tupfen; Flicken; <a. fig.> Makel
2 ;einen ~ auf das Loch in einer Hose aufsetzen; ~e bekommen; ~e entfernen (aus einem Kleidungsstück)
3 ;es steht immer noch auf dem alten ~; ich habe mich an der Tischkante gestoßen u. davon einen blauen ~ bekommen; blinder ~ <Anat.> lichtunempfindl. Stelle auf der Netzhaut des Auges; gelber ~ <Anat.> Stelle des schärfsten Sehens, eine gelbl. erscheinende Stelle der Netzhaut des Auges; der Spiegel hat einen trüben ~; ein weißer ~ auf der Landkarte unerforschtes Gebiet;
4 er hat das Herz auf dem rechten ~ <fig.; umg.> er ist mutig, beherzt; er hat den Mund auf dem rechten ~ <fig.; umg.> ist schlagfertig, um keine Antwort verlegen; einen ~ auf der Ehre haben <fig.> er hat einen ~ auf seiner weißen Weste <fig.; umg.> seine Ehre ist nicht makellos; wir mussten 2 Stunden auf einem ~ stehen <umg.>; er kommt mit seiner Arbeit nicht vom ~ <fig.; umg.> nicht voran; rühren Sie sich nicht vom ~!; vom ~ weg <fig.; umg.> auf der Stelle, sofort; [<ahd. flec, fleccho, engl. fleck <germ. *flegn-; zu idg. *plek- „schlagen“; hierzu flicken]
[Fleck]
[Fleckes, Flecks, Flecke, Flecken]