[ - Collapse All ]
flecken  

Flẹ|cken, der; -s, -:

1.Fleck (1, 2, 4) .


2.a) (früher) größeres Dorf mit einzelnen städtischen Rechten;

b)kleine Ortschaft; Dorf.

flẹ|cken <sw. V.; hat> [mhd. vlecken = beschmutzen; schlagen; vom Fleck schaffen, fördern] (landsch.):

1. Flecke machen: Rotwein fleckt.


2.[leicht] Flecke annehmen: Seide fleckt.


3.(Schuhe) mit neuen Sohlen od. Absätzen versehen.


4. vorangehen, vorwärtsgehen: die Arbeit will heute nicht recht f.
flecken  

Flẹ|cken, der; -s, - (svw. Fleck; größeres Dorf)flẹ|cken (Flecke[n] machen, annehmen; landsch. auch für vorankommen, z._B. es fleckt)
flecken  

Flẹ|cken, der; -s, -:

1.Fleck (1, 2, 4).


2.
a) (früher) größeres Dorf mit einzelnen städtischen Rechten;

b)kleine Ortschaft; Dorf.

flẹ|cken <sw. V.; hat> [mhd. vlecken = beschmutzen; schlagen; vom Fleck schaffen, fördern] (landsch.):

1. Flecke machen: Rotwein fleckt.


2.[leicht] Flecke annehmen: Seide fleckt.


3.(Schuhe) mit neuen Sohlen od. Absätzen versehen.


4. vorangehen, vorwärtsgehen: die Arbeit will heute nicht recht f.
flecken  

[sw.V.; hat] [mhd. vlecken= beschmutzen; schlagen; vom Fleck schaffen, fördern] (landsch.): 1. Flecke machen: Rotwein fleckt. 2. [leicht] Flecke annehmen: Seide fleckt. 3. (Schuhe) mit neuen Sohlen od. Absätzen versehen. 4. vorangehen, vorwärts gehen: die Arbeit will heute nicht recht f.
flecken  

v.
<-k·k-> 'Fle·cken <m. 4> = Fleck; größeres Dorf mit gewissen städtischen Rechten, z.B. Marktrecht
['Flecken]
[Flecke, Fleckst, Fleckt, Flecken, Fleckte, Flecktest, Fleckten, Flecktet, Fleckest, Flecket, Fleck, geFleckt, Fleckend]v.
<-k·k-> 'fle·cken <V.; hat>
1 <V.i.> leicht Flecke annehmen; <fig.; umg.> rasch voran, von der Hand gehen (Arbeit)
2 <V.t.; oberdt.> flicken, ausbessern (Schuhe) [Fleck]
['flecken]
[flecke, fleckst, fleckt, flecken, fleckte, flecktest, fleckten, flecktet, fleckest, flecket, fleck, gefleckt, fleckend]