[ - Collapse All ]
Flegel  

Fle|gel, der; -s, - [mhd. vlegel, ahd. flegil < kirchenlat. flagellum="Dreschflegel" < lat. flagellum="Geißel," Peitsche, Vkl. von gleichbed. flagrum; 1: frühnhd.="Bauer," der den Dreschflegel schwingt]:

1.(abwertend) [junger] Mann, der als ungeschliffen, schlecht erzogen angesehen wird; Lümmel.


2.(seltener) Dreschflegel.
Flegel  

Fle|gel, der; -s, -
Flegel  

(ugs.): Rabauke; (abwertend): Grobian, Lümmel, Rowdy, Rüpel; (ugs. abwertend): Bauer, Fläz, Schnösel, Stiesel, Stoffel; (salopp abwertend): Klotz; (nordd. abwertend): Rekel.
[Flegel]
[Flegels, Flegeln]
Flegel  

Fle|gel, der; -s, - [mhd. vlegel, ahd. flegil < kirchenlat. flagellum="Dreschflegel" < lat. flagellum="Geißel," Peitsche, Vkl. von gleichbed. flagrum; 1: frühnhd.="Bauer," der den Dreschflegel schwingt]:

1.(abwertend) [junger] Mann, der als ungeschliffen, schlecht erzogen angesehen wird; Lümmel.


2.(seltener) Dreschflegel.
Flegel  

Flegel, Lümmel
[Lümmel]
Flegel  

n.
<m. 3> Werkzeug zum Dreschen (Dresch~); <fig.> grober, unerzogener Mensch, Lümmel [<ahd. flegil, engl. flail <afrz. flael (neufrz. fléau) <lat. flagellum „Geißel“; dann auf den Menschen übertragen, zunächst zur Bezeichnung des Bauern]
['Fle·gel]
[Flegels, Flegeln]