[ - Collapse All ]
Fleiß  

Fleiß, der; -es [mhd. vlīʒ, ahd. flīʒ, urspr. = (Wett)streit, H. u.; vgl. aengl. gleichbed. flīt]:

1.strebsames u. unermüdliches Arbeiten; ernsthafte u. beharrliche Beschäftigung mit einer Sache: sein F. trug Früchte, wurde belohnt; ohne F. kein Preis! (nur bei entsprechendem Fleiß stellt sich der Erfolg ein).


2.

* mit F. (veraltend, noch landsch.; absichtlich, vorsätzlich).
Fleiß  

Fleiß, der; -es
Fleiß  

Arbeitseifer, Arbeitsfreude, Beflissenheit, Bienenfleiß, Eifer, Eifrigkeit, Emsigkeit, Strebsamkeit; (ugs.): Ameisenfleiß; (südd., schweiz. ugs.): Schaffigkeit; (veraltend): Arbeitsamkeit; (veraltet): Applikation, Diligenz.
[Fleiß]
[Fleißes, Fleißs, Fleiße, Fleiss]
Fleiß  

Fleiß, der; -es [mhd. vlīʒ, ahd. flīʒ, urspr. = (Wett)streit, H. u.; vgl. aengl. gleichbed. flīt]:

1.strebsames u. unermüdliches Arbeiten; ernsthafte u. beharrliche Beschäftigung mit einer Sache: sein F. trug Früchte, wurde belohnt; ohne F. kein Preis! (nur bei entsprechendem Fleiß stellt sich der Erfolg ein).


2.

* mit F. (veraltend, noch landsch.; absichtlich, vorsätzlich).
Fleiß  

n.
<m.; -es; unz.> tatkräftiges Streben nach einem Ziel, Eifer u. Sorgfalt; eiserner, unermüdlicher ~; ~ auf etwas verwenden; etwas mit ~ tun mit Absicht; ohne ~ kein Preis <Sprichw.> jedes Ziel muss erarbeitet werden; [<ahd. vliz, urspr. „Streit, Kampf(eifer), Ärgernis“; hierzu beflissen, geflissentlich]
[Fleiß]
[Fleißes, Fleißs, Fleiße]