[ - Collapse All ]
fliehen  

flie|hen <st. V.> [mhd. vliehen, ahd. fliohan, H. u.]:

1.sich eilig entfernen, um sich vor einer Gefahr in Sicherheit zu bringen; (vor etw., jmdm.) davonlaufen <ist>: bei Kriegsende mussten sie f. (die Heimat verlassen); ins Ausland f.; die Zeit flieht (dichter.; verrinnt schnell; nach lat. tempus fugit).


2.(geh.) vor jmdm., etw. ausweichen; meiden <hat>: den Lärm der Stadt f.; der Schlaf flieht ihn seit Tagen (geh.; er kann seit Tagen nicht schlafen).
fliehen  


1. flüchten (1).

2. aus dem Weg gehen, ausweichen, sich fernhalten, scheuen, umgehen, zu vermeiden suchen; (geh.): sich entziehen, meiden; (ugs.): einen [großen] Bogen machen.

[fliehen]
[fliehe, fliehst, flieht, floh, flohst, flohen, floht, fliehest, fliehet, flöhe, flöhest, flöhst, flöhen, flöhet, flöht, flieh, geflohen, fliehend]
fliehen  

flie|hen <st. V.> [mhd. vliehen, ahd. fliohan, H. u.]:

1.sich eilig entfernen, um sich vor einer Gefahr in Sicherheit zu bringen; (vor etw., jmdm.) davonlaufen <ist>: bei Kriegsende mussten sie f. (die Heimat verlassen); ins Ausland f.; die Zeit flieht (dichter.; verrinnt schnell; nach lat. tempus fugit).


2.(geh.) vor jmdm., etw. ausweichen; meiden <hat>: den Lärm der Stadt f.; der Schlaf flieht ihn seit Tagen (geh.; er kann seit Tagen nicht schlafen).
fliehen  

[st.V.] [mhd. vliehen, ahd. fliohan, H.u.]: 1. sich eilig entfernen, um sich vor einer Gefahr in Sicherheit zu bringen; (vor etw., jmdm.) davonlaufen [ist]: ins Ausland f.; bei Kriegsende mussten sie f. (die Heimat verlassen); Ü die Zeit flieht (dichter.; verrinnt schnell; nach lat. tempus fugit). 2. (geh.) vor jmdm., etw. ausweichen; meiden [hat]: den Lärm der Stadt f.; Ü der Schlaf flieht ihn seit Tagen (geh.; er kann seit Tagen nicht schlafen).
fliehen  

v.
<V. 137>
1 <V.i.; ist> sich aus Furcht od. Freiheitsdrang rasch od. heimlich entfernen, die Flucht ergreifen, entweichen, ausreißen; der Gefangene ist geflohen; die Zeit flieht <fig.> vergeht rasch; er ist ins Ausland geflohen; vor etwas od. jmdm. ~; zu jmdm. ~ bei jmdm. Schutz suchen; ~de Stirn flache, zurückweichende St.;
2 <V.t.; hat> sich fern halten von, meiden; jmdn. ~; die Gesellschaft (anderer) ~ [<ahd. fliohan, engl. flee; zu idg. *pleu- „rinnen, fließen; schwemmen, gießen“; fliegen, fließen; verwandt mit Flucht, Floh]
['flie·hen]
[fliehe, fliehst, flieht, fliehen, floh, flohst, flohen, floht, fliehest, fliehet, flöhe, flöhest, flöhst, flöhen, flöhet, flöht, flieh, geflohen, fliehend]