[ - Collapse All ]
Fluch  

Fluch, der; -[e]s, Flüche [mhd. vluoch, ahd. fluoh, rückgeb. aus ↑ fluchen ]:

1.im Zorn gesprochener Kraftausdruck: ein derber, [gottes]lästerlicher F.; einen kräftigen F. ausstoßen.


2.böse Verwünschung; Wunsch, dass jmdm. ein Unheil widerfahren soll: einen F. gegen jmdn. ausstoßen; der F. erfüllte sich nicht.


3.<o. Pl.> Strafe, Unheil, Verderben [das durch einen Fluch (2) bedingt ist]: ein fürchterlicher F. liegt auf dem Haus;

R das ist der F. der bösen Tat (das ist die verhängnisvolle Folge; nach Schiller, Piccolomini, V, 1).

Fluch  

Fluch, der; -[e]s, Flüche
Fluch  


1. Fluchwort, Fuhrmannsfluch, Kraftausdruck, Kraftspruch, Kraftwort.

2. Verfluchung, Verwünschung; (veraltet): Malediktion; (kath. Kirche): Exsekration.

3. Verhängnis; (geh.): Unheil, Unsegen, Verderben.

[Fluch]
[Fluches, Fluche, Flüche, Flüchen]
Fluch  

Fluch, der; -[e]s, Flüche [mhd. vluoch, ahd. fluoh, rückgeb. aus ↑ fluchen]:

1.im Zorn gesprochener Kraftausdruck: ein derber, [gottes]lästerlicher F.; einen kräftigen F. ausstoßen.


2.böse Verwünschung; Wunsch, dass jmdm. ein Unheil widerfahren soll: einen F. gegen jmdn. ausstoßen; der F. erfüllte sich nicht.


3.<o. Pl.> Strafe, Unheil, Verderben [das durch einen Fluch (2) bedingt ist]: ein fürchterlicher F. liegt auf dem Haus;

Rdas ist der F. der bösen Tat (das ist die verhängnisvolle Folge; nach Schiller, Piccolomini, V, 1).

Fluch  

Fluch, Fluchen, Vermaledeiung, Verwünschung
[Fluchen, Vermaledeiung, Verwünschung]
Fluch  

n.
<m. 1u> Verwünschung, Wunsch für Unheil; Strafe Gottes; Gotteslästerung; im Zorn gesprochenes Kraftwort; der ~ Gottes; es liegt ein ~ auf der Familie; das eben ist der ~ der bösen Tat, dass sie fortzeugend immer Böses muss gebären (Schiller, Die Piccolomini 5,1); einen ~ ausstoßen; ~ über dich! [<ahd. fluch; fluchen]
[Fluch]
[Fluches, Fluche, Flüche, Flüchen]