[ - Collapse All ]
folgen  

fọl|gen <sw. V.> [mhd. volgen, ahd. folgēn, H. u.]:

1.<ist> a)nachgehen; hinter jmdm., etw. hergehen: jmdm. heimlich, unauffällig, in einigem Abstand, auf dem Fuße, auf Schritt und Tritt, ins Haus f.; einer Spur f.; jmdm. mit den Augen f. (hinter jmdm. hersehen); gefolgt von verschiedenen Würdenträgern, betrat er den Saal; die Straße folgt dem Fluss (verläuft an ihm entlang);

b)[später] nachkommen: seine Familie folgte ihm ins Ausland; er folgte ihr in den Tod (geh.; er starb kurz nach ihrem Tod, nahm sich auf ihren Tod hin das Leben);

c)mit Verständnis zuhören; verstehend nachvollziehen: einem Gespräch aufmerksam, mit Interesse f.; kannst du mir [geistig] f.? (oft scherzh.; verstehst du überhaupt, was ich meine?); ich konnte seinen Gedankengängen nicht f. (konnte sie nicht verstehen);

d)in der gleichen Weise od. ähnlich wie jmd. handeln; sich nach jmdm., etw. richten; etw. mitmachen: er ist mir nicht immer, nicht in allen Stücken gefolgt; wir können dem Kurs der Regierung nicht weiter f.



2.a)einer Aufforderung o. Ä. entsprechend handeln, sich von etw. leiten lassen <ist>: jmds. Rat, Drängen, Befehlen f.; seiner inneren Stimme f.;

b)gehorchen <hat>: das Kind will nicht f.; der Hund folgt [ihr] aufs Wort.



3.zeitlich nach jmdm., etw. kommen, sich anschließen <ist>: jmdm. im Amt f.; dem Winter, auf den Winter folgte ein nasses Frühjahr; auf Karl den Großen folgte (sein Nachfolger war) Ludwig der Fromme; [die] Fortsetzung folgt [in der nächsten Nummer]; sie schreibt wie folgt (folgendermaßen); <häufig im 1. Part.:> folgender überraschende / (seltener:) überraschender Anblick; er sprach folgende [beleidigende / (seltener:) beleidigenden] Worte; am folgenden (nächsten) Abend; <subst.:> ich möchte dir Folgendes, das Folgende berichten; im Folgenden werde ich darlegen, wie es dazu kam.


4.sich mit logischer Konsequenz aus etw. ergeben <ist>: daraus, aus seinen Darlegungen folgt, dass er im Recht war; daraus kann für uns nur eines f. (daraus können wir nur eine Konsequenz ziehen).
folgen  


1. a) sich [an jmds. Fersen] heften/hängen, hinterhergehen, hinterherkommen, hinterherlaufen, nachgehen, nachkommen.

b) Aufmerksamkeit schenken, [aufmerksam] zuhören, horchen, mitdenken, nachvollziehen, verfolgen.

c) sich anschließen, sich [mit]beteiligen, mithalten, mitmachen, sich zugesellen; (ugs.): sich einklinken, einsteigen, mitmischen, mitziehen.

2. a) annehmen, befolgen, beherzigen, berücksichtigen, sich beugen, einhalten, entsprechen, erfüllen, sich fügen, sich halten an, respektieren, sich richten nach; (geh.): nachkommen; (Papierdt.): Folge leisten.

b) gehorchen, Gehorsam leisten, gehorsam sein, parieren.

3. sich anschließen, kommen, nachfolgen, schließen; (geh.): sich anreihen.

4. sich ableiten, deutlich werden, sich ergeben, erhellen, sich herausbilden, sich herausschälen, sich herleiten, offenbar werden, sich zeigen; (geh.): sich darbieten, hervorgehen; (bildungsspr.): resultieren; (ugs.): herauskommen.

[folgen]
[folge, folgst, folgt, folgte, folgtest, folgten, folgtet, folgest, folget, folg, gefolgt, folgend]
folgen  

fọl|gen <sw. V.> [mhd. volgen, ahd. folgēn, H. u.]:

1.<ist>
a)nachgehen; hinter jmdm., etw. hergehen: jmdm. heimlich, unauffällig, in einigem Abstand, auf dem Fuße, auf Schritt und Tritt, ins Haus f.; einer Spur f.; jmdm. mit den Augen f. (hinter jmdm. hersehen); gefolgt von verschiedenen Würdenträgern, betrat er den Saal; die Straße folgt dem Fluss (verläuft an ihm entlang);

b)[später] nachkommen: seine Familie folgte ihm ins Ausland; er folgte ihr in den Tod (geh.; er starb kurz nach ihrem Tod, nahm sich auf ihren Tod hin das Leben);

c)mit Verständnis zuhören; verstehend nachvollziehen: einem Gespräch aufmerksam, mit Interesse f.; kannst du mir [geistig] f.? (oft scherzh.; verstehst du überhaupt, was ich meine?); ich konnte seinen Gedankengängen nicht f. (konnte sie nicht verstehen);

d)in der gleichen Weise od. ähnlich wie jmd. handeln; sich nach jmdm., etw. richten; etw. mitmachen: er ist mir nicht immer, nicht in allen Stücken gefolgt; wir können dem Kurs der Regierung nicht weiter f.



2.
a)einer Aufforderung o. Ä. entsprechend handeln, sich von etw. leiten lassen <ist>: jmds. Rat, Drängen, Befehlen f.; seiner inneren Stimme f.;

b)gehorchen <hat>: das Kind will nicht f.; der Hund folgt [ihr] aufs Wort.



3.zeitlich nach jmdm., etw. kommen, sich anschließen <ist>: jmdm. im Amt f.; dem Winter, auf den Winter folgte ein nasses Frühjahr; auf Karl den Großen folgte (sein Nachfolger war) Ludwig der Fromme; [die] Fortsetzung folgt [in der nächsten Nummer]; sie schreibt wie folgt (folgendermaßen); <häufig im 1. Part.:> folgender überraschende / (seltener:) überraschender Anblick; er sprach folgende [beleidigende / (seltener:) beleidigenden] Worte; am folgenden (nächsten) Abend; <subst.:> ich möchte dir Folgendes, das Folgende berichten; im Folgenden werde ich darlegen, wie es dazu kam.


4.sich mit logischer Konsequenz aus etw. ergeben <ist>: daraus, aus seinen Darlegungen folgt, dass er im Recht war; daraus kann für uns nur eines f. (daraus können wir nur eine Konsequenz ziehen).
folgen  

folgen, gehorchen, hören
[gehorchen, hören]
folgen  

v.
<V.i.>
I <ist>
1 hintergehen, -kommen, nachgehen, -kommen, nachfolgen, der, die, das Nächste sein; einer Sache ~ sich danach richten
2 ;~ Sie mir!; jmds. Beispiel ~ nacheifern; Fortsetzung folgt (am Ende eines Romanabschnitts in der Zeitung); seinem gesunden Menschenverstand ~; der Mode ~; jmds. Rat(schlägen) ~; der Rest folgt baldigst; dem ersten Schuss folgten noch drei weitere; jmds. Spuren ~; einer inneren Stimme ~
3 kannst du mir ~? kannst du meine Worte begreifen?; jmds. Ausführungen, jmds. Rede (nicht) ~ können geistig (nicht) erfassen, (nicht) verstehen können;
4 ;jmdm. heimlich, unauffällig ~
5 ;auf Friedrich Wilhelm I. folgte Friedrich II.; auf Regen folgt Sonnenschein <sprichwörtl.> Friedrich folgte seinem Vater auf den Thron; aus etwas ~ klar werden, sich ergeben; daraus folgt, dass …; er folgte ihr bis vor die Haustür; jmdm. in den Tod ~ bald nach ihm sterben; jmdm. mit den Augen, blicken ~; er folgte mit dem Finger der Straße auf der Landkarte; nach der Eröffnungsrede folgte ein Musikstück; wie folgt wie anschließend ausgeführt wird;
II <hat>
6 jmdm. ~ gehorchen, sich jmds. Weisungen fügen; die Kinder haben gut, schlecht gefolgt; das Tier folgt ihm aufs Wort
7 ~des/ Folgendes das, was noch folgt; ich möchte dazu ~des/ Folgendes sagen; ~des/ Folgendes hat sich zugetragen; er berichtete ihm das Folgende; die ~den Ereignisse; er sprach die ~den Worte; am ~den Tag; im ~den/ Folgenden wird erklärt werden, wie …; im ~den Monat, Jahr [<ahd. folgen, engl. follow <germ. *folg <idg. *polgh-]
['fol·gen]
[folge, folgst, folgt, folgen, folgte, folgtest, folgten, folgtet, folgest, folget, folg, gefolgt, folgend]