[ - Collapse All ]
fortlaufen  

fọrt|lau|fen <st. V.; ist>:

1. sich laufend, schnell von einem Ort entfernen, weglaufen: von zu Hause f.; ihre Katze ist ihnen fortgelaufen (entlaufen); ihm ist die Frau fortgelaufen (sie hat ihn verlassen).


2. sich in räumlicher od. zeitlicher Erstreckung fortsetzen: der Feldweg lief noch ein Stück fort; die Blätter sind fortlaufend (durchgehend, eins auf das andere folgend) nummeriert; eine Filmserie mit fortlaufender (sich über die einzelnen Folgen fortsetzender) Handlung; f. (fortgesetzt, ständig) trafen neue Meldungen ein.
fortlaufen  

fọrt|lau|fen
fortlaufen  


1. das Weite suchen, davoneilen, davonhasten, davonjagen, davonlaufen, davonrasen, davonrennen, davonsausen, davonschießen, davonstürmen, davonstürzen, sich laufend/schnell entfernen, weglaufen, wegrennen; (geh.): davonstieben, enteilen, entschwinden; (ugs.): abfegen, abrauschen, absausen, abwetzen, sich aus dem Staub machen, ausrücken, davonbrausen, davonspringen, fortspringen, losstürzen, stiften gehen, verduften, von der Bildfläche verschwinden; (ugs. scherzh.): ausbüxen; (salopp): abhauen, die/eine Fliege machen, die Kurve kratzen; (landsch. salopp): auswichsen; (iron.): davonrauschen; (österr. veraltend): palisieren.

2. fortsetzen, sich.

[fortlaufen]
[laufe fort, läufst fort, läuft fort, laufen fort, lauft fort, lief fort, liefst fort, liefen fort, lieft fort, laufest fort, laufet fort, liefe fort, liefest fort, liefet fort, lauf fort, fortgelaufen, fortlaufend]
fortlaufen  

fọrt|lau|fen <st. V.; ist>:

1. sich laufend, schnell von einem Ort entfernen, weglaufen: von zu Hause f.; ihre Katze ist ihnen fortgelaufen (entlaufen); ihm ist die Frau fortgelaufen (sie hat ihn verlassen).


2. sich in räumlicher od. zeitlicher Erstreckung fortsetzen: der Feldweg lief noch ein Stück fort; die Blätter sind fortlaufend (durchgehend, eins auf das andere folgend) nummeriert; eine Filmserie mit fortlaufender (sich über die einzelnen Folgen fortsetzender) Handlung; f. (fortgesetzt, ständig) trafen neue Meldungen ein.
fortlaufen  

[st.V.; ist]: 1. sich laufend, schnell von einem Ort entfernen, weglaufen: von zu Hause f.; ihre Katze ist ihnen fortgelaufen (entlaufen); Ü ihm ist die Frau fortgelaufen (sie hat ihn verlassen). 2. sich in räumlicher od. zeitlicher Erstreckung fortsetzen: der Feldweg lief noch ein Stück fort; eine Filmserie mit fortlaufender (sich über die einzelnen Folgen fortsetzender) Handlung; die Blätter sind fortlaufend (durchgehend, eins auf das andere folgend) nummeriert; f. (fortgesetzt, ständig) trafen neue Meldungen ein.
fortlaufen  

v.
<V.i. 175; ist> weglaufen, ausreißen; er ist ihr fortgelaufen, er hat sie verlassen; lauf mir nicht fort; der Hund ist (uns) fortgelaufen
['fort|lau·fen]
[laufe fort, läufst fort, läuft fort, laufen fort, lauft fort, lief fort, liefst fort, liefen fort, lieft fort, laufest fort, laufet fort, liefe fort, liefest fort, liefet fort, lauf fort, fortgelaufen, fortlaufend]