[ - Collapse All ]
forttreiben  

fọrt|trei|ben <st. V.>:

1. nicht länger an einem Ort dulden, von dort vertreiben, wegtreiben <hat>: jmdn. aus dem Haus f.


2.a)vorwärtstreiben <hat>: die Strömung trieb sie, das Boot fort;

b)an einen anderen Ort treiben, von der Strömung fortgetragen werden, wegtreiben <ist>: der Ball trieb auf den Wellen fort.



3.weiterhin treiben, tun <hat>: lange kann sie es nicht mehr so f.
forttreiben  

fọrt|trei|ben <st. V.>:

1. nicht länger an einem Ort dulden, von dort vertreiben, wegtreiben <hat>: jmdn. aus dem Haus f.


2.
a)vorwärtstreiben <hat>: die Strömung trieb sie, das Boot fort;

b)an einen anderen Ort treiben, von der Strömung fortgetragen werden, wegtreiben <ist>: der Ball trieb auf den Wellen fort.



3.weiterhin treiben, tun <hat>: lange kann sie es nicht mehr so f.
forttreiben  

[st.V.]: 1. nicht länger an einem Ort dulden, von dort vertreiben, wegtreiben [hat]: jmdn. aus dem Haus f. 2. a) vorwärts treiben [hat]: die Strömung trieb sie, das Boot fort; b) an einen anderen Ort treiben, von der Strömung fortgetragen werden; wegtreiben [ist]: der Ball trieb auf den Wellen fort. 3. weiterhin treiben, tun [hat]: lange kann sie es nicht mehr so f.
forttreiben  

v.
<V. 262>
1 <V.t.; hat> weg-, vertreiben, weg-, verjagen; <fig.> weitermachen; ich werde dafür sorgen, dass er es nicht länger so forttreibt <fig.>
2 <V.i.; ist> dahintreiben, weggetrieben werden (z.B. vom Wind); das Boot treibt auf den Wellen fort
['fort|trei·ben]
[treibe fort, treibst fort, treibt fort, treiben fort, trieb fort, triebst fort, trieben fort, triebt fort, treibest fort, treibet fort, triebe fort, triebest fort, triebet fort, treib fort, fortgetrieben, forttreibend, fortzutreiben]