[ - Collapse All ]
freihalten  

frei|hal|ten <st. V.; hat>: für jmdn. die Zeche bezahlen: er hat die Tischrunde freigehalten.
freihalten  


1. bezahlen, eine Runde ausgeben, einladen; (ugs.): einen ausgeben, spendieren.

2. a) aussparen, frei/offen lassen, offen halten, Platz lassen.

b) belegen, besetzen, reservieren, sichern, vormerken; (Rechtsspr., Wirtsch.): optieren.

[freihalten]
[Freihaltens]
freihalten  

frei|hal|ten <st. V.; hat>: für jmdn. die Zeche bezahlen: er hat die Tischrunde freigehalten.
freihalten  

[st.V.; hat]: 1. für jmdn. die Zeche bezahlen: er hat die Tischrunde freigehalten. 2. a) offen halten; nicht versperren: Einfahrt bitte f.!; b) belegen, reservieren: ich werde dir/für dich einen Platz f.; Ü ich soll mich für den Chef f. (Zeit für ihn einplanen, reservieren); 3. vor etw. bewahren, schützen: der Bürgersteig ist von Schnee freizuhalten.
freihalten  

n.
<V.t. 160; hat> jmdm. einen Platz, Stuhl ~ bereit, unbesetzt halten, nicht besetzen lassen; jmdn. ~ für jmdn. den Eintritt, die Zeche bezahlen; einen Platz, Raum von Schmutz, Schnee ~ davor schützen;
['frei|hal·ten]
[freihaltens]