[ - Collapse All ]
freistellen  

frei|stel|len <sw. V.; hat>:

1. jmdn. zwischen mehreren Möglichkeiten entscheiden lassen; jmdm. die Wahl überlassen: es wurde ihr freigestellt, wie sie ihre Arbeit einteilte.


2.aus bestimmten Gründen, für bestimmte Zwecke vom Dienst befreien: jmdn. vom Wehrdienst f.; er wurde für den Dienst im Ministerium freigestellt.


3.(verhüll.) (Arbeitskräfte) entlassen.
freistellen  

frei|stel|len (erlauben); jmdm. etwas freistellen
freistellen  


1. die Entscheidung/Wahl [über]lassen, entscheiden lassen, freie Hand lassen, in jmds. Ermessen stellen, überlassen; (geh.): anheim stellen.

2. befreien, beurlauben, entbinden, suspendieren, zurückstellen; (bildungsspr.): dispensieren.

3. abbauen, entfernen, entlassen, fortschicken, kündigen; (ugs.): an die [frische] Luft befördern/setzen, auf die Straße setzen/werfen, davonjagen, den Laufpass geben, den Stuhl vor die Tür setzen, feuern, herausschmeißen, herauswerfen, hinausschmeißen, hinauswerfen, rausfeuern, rausschmeißen, rauswerfen, vor die Tür setzen; (verhüll.): freisetzen, sich trennen.

[freistellen]
[stelle frei, stellst frei, stellt frei, stellen frei, stellte frei, stelltest frei, stellten frei, stelltet frei, stellest frei, stellet frei, stell frei, freigestellt, freistellend, freizustellen]
freistellen  

frei|stel|len <sw. V.; hat>:

1. jmdn. zwischen mehreren Möglichkeiten entscheiden lassen; jmdm. die Wahl überlassen: es wurde ihr freigestellt, wie sie ihre Arbeit einteilte.


2.aus bestimmten Gründen, für bestimmte Zwecke vom Dienst befreien: jmdn. vom Wehrdienst f.; er wurde für den Dienst im Ministerium freigestellt.


3.(verhüll.) (Arbeitskräfte) entlassen.
freistellen  

[sw.V.; hat]: 1. jmdn. zwischen mehreren Möglichkeiten entscheiden lassen; jmdm. die Wahl überlassen: es wurde ihr freigestellt, wie sie ihre Arbeit einteilte. 2. aus bestimmten Gründen, für bestimmte Zwecke vom Dienst befreien: er wurde für den Dienst im Ministerium freigestellt; jmdn. vom Wehrdienst f. 3. (verhüll.) (Arbeitskräfte) entlassen.
freistellen  

v.
<V.t.; hat> jmdm. etwas ~ zur Wahl stellen, jmdm. die Entscheidung über etwas überlassen; jmdn. ~ befreien (z.B. vom Wehrdienst); es wurde uns freigestellt, daran teilzunehmen
['frei|stel·len]
[stelle frei, stellst frei, stellt frei, stellen frei, stellte frei, stelltest frei, stellten frei, stelltet frei, stellest frei, stellet frei, stell frei, freigestellt, freistellend, freizustellen]