[ - Collapse All ]
freund  

Freund, der; -[e]s, -e [mhd. vriunt, ahd. friunt, eigtl. = der Liebende, zu ↑ frei ]:

1.männliche Person, die einer anderen in Freundschaft (1 a) verbunden ist, ihr nahesteht: ein guter F. von mir; mein bester F.; -e werden; wir sind -e; die beiden sind dicke -e (ugs.; sind eng befreundet); das ist ihr spezieller F. (iron.; sie kann ihn nicht leiden); mein F. Klaus; (ugs. iron.:) du bist mir ein schöner F.!; viele -e haben, besitzen; unter -en sein; jmdn. zum F. haben; ein vierbeiniger F. (ein Hund) -e in der Not gehn hundert/tausend auf ein Lot (in Notzeiten hat man wenige od. keine Freunde);

*F. Hein (verhüll.; der Tod; bes. durch M. Claudius bekannt gewordene Tabubez.; Hein = niederd. Kurzf. von Heinrich); [mit jmdm.] gut F. sein (landsch. veraltend; gut mit jmdm. auskommen); F. und Feind (jedermann).


2. männliche Person, mit der eine Frau od. eine Mann befreundet ist [u. mit der sie od. er zusammenlebt]: sein neuer F. ist zu ihm gezogen; sie hat einen festen F.


3.a)männliche Person, die etwas Bestimmtes besonders schätzt: ein F. des Weins, guter Musik;

*kein F. von etw. sein (etw. nicht schätzen u. es daher nicht [gern] tun): ich bin kein F. von vielen Worten;

b)männliche Person, die etw. besonders unterstützt od. fördert: Verein der -e und Förderer des Stadttheaters;

c)Gesinnungsgenosse, Parteifreund o. Ä.: meine politischen -e.



4.vertrauliche Anrede: wie gehts, alter F.?; (scherzh. od. drohend:) [mein] lieber F. [und Kupferstecher]!
freund <indekl. Adj.> [mhd. vriunt, ahd. friunt, ↑ Freund ] (geh. veraltend): freundlich gesinnt, zugeneigt: jmdm. f. sein, bleiben, werden.
freund  

Freund, der; -[e]s, -e; jemandes Freund bleiben, sein, werden; gut Freund [mit jmdm.] seinfreund (veraltend); jmdm. freund (freundlich gesinnt) sein, bleiben, werden
Freund  


1. Getreuer, Kamerad, Vertrauter; (geh.): Gefährte; (geh., oft scherzh.): Intimus; (ugs.): Kumpan, Kumpel; (österr. ugs.): Haberer; (südd., österr. ugs.): Spezi; (salopp): Schani; (berlin.): Atze; (veraltend): Genosse, Gespiele; (bildungsspr. veraltend): Konfident; (scherzh., sonst veraltend): Bruderherz; (landsch., sonst veraltet): Spezial; (veraltet): Herzensbruder; (früher): Gefolgsmann; (Verbindungsw.): Leibbursch.

2. Boyfriend, Geliebter, Herz[blatt], Lebensgefährte, Liebhaber, Liebling, Lover, Partner, Verhältnis; (geh.): Erwählter; (verhüll.): ständiger Begleiter; (ugs. verhüll.): Bekannter; (ugs., oft scherzh.): Lebensabschnittspartner; (scherzh.): Auserwählter; (ugs. abwertend): Galan; (veraltend): Schatz; (scherzh., sonst veraltend): Gespiele; (veraltet): Favorit, Liebster; (scherzh., sonst veraltet): Kavalier; (Jugendspr.): Macker, Scheich.

3. a) Anhänger, Fan, Liebhaber.

b) [Be]förderer, Gönner; (bildungsspr.): Mäzen; (ugs.): Sponsor; (ugs. abwertend): Amigo; (veraltet): Musaget.

c) Genosse, Verbündeter.

[Freund]
[Freundes, Freunds, Freunde, Freunden, Freundin, Freundinnen]
freund  

Freund, der; -[e]s, -e [mhd. vriunt, ahd. friunt, eigtl. = der Liebende, zu ↑ frei]:

1.männliche Person, die einer anderen in Freundschaft (1 a) verbunden ist, ihr nahesteht: ein guter F. von mir; mein bester F.; -e werden; wir sind -e; die beiden sind dicke -e (ugs.; sind eng befreundet); das ist ihr spezieller F. (iron.; sie kann ihn nicht leiden); mein F. Klaus; (ugs. iron.:) du bist mir ein schöner F.!; viele -e haben, besitzen; unter -en sein; jmdn. zum F. haben; ein vierbeiniger F. (ein Hund) -e in der Not gehn hundert/tausend auf ein Lot (in Notzeiten hat man wenige od. keine Freunde);

*F. Hein (verhüll.; der Tod; bes. durch M. Claudius bekannt gewordene Tabubez.; Hein = niederd. Kurzf. von Heinrich); [mit jmdm.] gut F. sein (landsch. veraltend; gut mit jmdm. auskommen); F. und Feind (jedermann).


2. männliche Person, mit der eine Frau od. eine Mann befreundet ist [u. mit der sie od. er zusammenlebt]: sein neuer F. ist zu ihm gezogen; sie hat einen festen F.


3.
a)männliche Person, die etwas Bestimmtes besonders schätzt: ein F. des Weins, guter Musik;

*kein F. von etw. sein (etw. nicht schätzen u. es daher nicht [gern] tun): ich bin kein F. von vielen Worten;

b)männliche Person, die etw. besonders unterstützt od. fördert: Verein der -e und Förderer des Stadttheaters;

c)Gesinnungsgenosse, Parteifreund o. Ä.: meine politischen -e.



4.vertrauliche Anrede: wie gehts, alter F.?; (scherzh. od. drohend:) [mein] lieber F. [und Kupferstecher]!
freund <indekl. Adj.> [mhd. vriunt, ahd. friunt, ↑ Freund] (geh. veraltend): freundlich gesinnt, zugeneigt: jmdm. f. sein, bleiben, werden.
Freund  

Freund, Kamerad, Kollege (umgangssprachlich), Kumpan, Kumpel (umgangssprachlich), Spezi (umgangssprachlich), Spezl (umgangssprachlich)
[Kamerad, Kollege, Kumpan, Kumpel, Spezi, Spezl]
freund  

n.
<m. 1>
1 in herzlicher, kameradschaftl. Zuneigung Verbundener; (guter, freundschaftl. verbundener) Kamerad, Genosse, Partner (Geschäfts~, Schul~, Sport~, Studien~); <umg.> Liebhaber; <veraltet als Anrede, im Sinne von> (mein) Lieber, (mein) Junge; heda, ~!
2 ~ und Feind alle; ~ Hein <verhüllend für> Tod; ein ~ der Kunst, Musik, Wissenschaften; ein ~ des Spiels, Tanzens, Trinkens
3 ;keine, viele, wenige ~e besitzen, finden, gewinnen, haben; jmds. ~ bleiben, sein, werden; hat sie schon einen ~? <umg.> Liebhaber; sein: er ist nicht mehr unser ~; mein ~ war er nie ich konnte ihn nie leiden; gut ~ werden mit sich anfreunden mit; wieder gut ~ werden sich wieder vertragen, versöhnen;
4 ;wie geht's, alter ~?; wir bleiben die alten ~e; ein bewährter, falscher, guter, treuer, uneigennütziger, väterlicher ~; die beiden sind dicke ~e <umg.> eng miteinander befreundet; das ist ja ein feiner, schöner ~! <umg.; iron.> alles andere als ein F.; gut ~! <Mil.> kein Feind! (Antwort auf den Anruf des Postens); lieber ~! (Anrede im Brief); mein lieber ~! (als warnende od. besorgte Anrede); mein lieber ~, so geht das nicht!; ist das ihr neuer ~? <umg.> Liebhaber;
5 als ~ möchte ich dir sagen … ich meine es gut, wenn ich es dir sage …; jmdn. als, zum ~ gewinnen; ~e in der Not gehen tausend auf ein Lot <Sprichw.> erst in Notzeiten erkennt man, wie wenig wahre Freunde man hat; unter ~en unter uns (beim Handeln), billig; er ist ein guter ~ von mir; er ist kein ~ von Redensarten, großen Worten er liebt es nicht, große Worte zu machen; er ist kein ~ des Sportes, des Wanderns er hält nicht viel davon; jmdn. zum ~ haben; sich jmdn. zum ~ machen [<ahd. friunt „Freund, Verwandter“, engl. friend, got. frijonds; Part. Präs. zu germ. *fri „lieben, hegen“; frei]
[Freund]
[Freundes, Freunds, Freunde, Freunden, Freundin, Freundinnen]n.
Freund <Adj.; nur präd.; veraltet> freundlich gesinnt, wohlgesinnt, zugeneigt; jmdm. ~ bleiben, sein, werden
[freund,]
[freundes, freunds, freunde, freunden, freundin, freundinnen]