[ - Collapse All ]
frisieren  

fri|sie|ren <fr.>:

1.jmdn. od. sich kämmen; jmdm. od. sich die Haare [kunstvoll] herrichten.


2.a)(ugs.)Änderungen an etwas vornehmen, um dadurch einen ungünstigen Sachverhalt zu verschleiern, um etwas vorzutäuschen;

b)die Leistung eines serienmäßig hergestellten Kfz-Motors durch nachträgliche Veränderungen steigern

frisieren  

fri|sie|ren <sw. V.; hat> [über niederl. friseren < frz. friser="kräuseln," frisieren, wohl zu: frise="2↑ Fries ]:

1.jmdm., sich das Haar in bestimmter Weise ordnen, kämmen, zu einer Frisur formen: du hast dein Haar/dir das Haar sehr eigenwillig frisiert; der Friseur hat dich sehr schön frisiert; eine modisch, untadelig frisierte Dame.


2.(ugs.) a)Änderungen an etw. vornehmen, um dadurch einen ungünstigen Sachverhalt zu verschleiern, um etw. vorzutäuschen: eine Bilanz, einen Unfallwagen f.; frisierte Meldungen;

b)(Kfz-T.) die Leistung eines serienmäßig hergestellten Kfz-Motors durch nachträgliche Veränderungen steigern: einen Motor, ein Auto f.

frisieren  

fri|sie|ren <franz.> (ugs. auch für herrichten, [unerlaubt] verändern); sich frisieren
frisieren  


1. [aus]kämmen, bürsten; (geh.): Toilette machen; (ugs.): die Haare machen; (ugs., oft abwertend): schniegeln.

2. a) beschönigen, schönen, schönfärben, verbrämen; (geh.): bemänteln; (ugs.): umfrisieren; (ugs., meist abwertend): aufputzen.

b) (ugs.): auffrisieren; (Kfz-T.): tunen, umfrisieren.

[frisieren]
[frisiere, frisierst, frisiert, frisierte, frisiertest, frisierten, frisiertet, frisierest, frisieret, frisier, frisierend]
frisieren  

fri|sie|ren <sw. V.; hat> [über niederl. friseren < frz. friser="kräuseln," frisieren, wohl zu: frise="2↑ Fries]:

1.jmdm., sich das Haar in bestimmter Weise ordnen, kämmen, zu einer Frisur formen: du hast dein Haar/dir das Haar sehr eigenwillig frisiert; der Friseur hat dich sehr schön frisiert; eine modisch, untadelig frisierte Dame.


2.(ugs.)
a)Änderungen an etw. vornehmen, um dadurch einen ungünstigen Sachverhalt zu verschleiern, um etw. vorzutäuschen: eine Bilanz, einen Unfallwagen f.; frisierte Meldungen;

b)(Kfz-T.) die Leistung eines serienmäßig hergestellten Kfz-Motors durch nachträgliche Veränderungen steigern: einen Motor, ein Auto f.

frisieren  

[sw.V.; hat] [über niederl. friseren [ frz. friser= kräuseln, frisieren, wohl zu: frise= 2Fries]: 1. jmdm., sich das Haar in bestimmter Weise ordnen, kämmen, zu einer Frisur formen: du hast dein Haar/dir das Haar sehr eigenwillig frisiert; der Friseur hat dich sehr schön frisiert; eine modisch, untadelig frisierte Dame. 2. (ugs.) a) Änderungen an etw. vornehmen, um dadurch einen ungünstigen Sachverhalt zu verschleiern, um etw. vorzutäuschen: eine Bilanz, einen Unfallwagen f.; frisierte Meldungen; b) (Kfz-T.) die Leistung eines serienmäßig hergestellten Kfz-Motors durch nachträgliche Veränderungen steigern: einen Motor, ein Auto f.
frisieren  

n.
<V.t.; hat> jmdn. ~, jmdm. das Haar ~ jmdm. das Haar kämmen, formen; etwas ~ <fig.> schön zurechtmachen, so ändern, dass es die gewünschte Wirkung erzielt; beschönigend überarbeiten(Bericht usw.); einen Motor ~ <bei Kfz> die Leistung eines Motors durch nachträgliche Veränderungen steigern; sie ist stets gut frisiert; sie frisiert sich gerade; die Meldung ist frisiert [<frz. friser „kräuseln“; verwandt mit Fries]
[fri'sie·ren]
[frisierens, frisiere, frisierst, frisiert, frisieren, frisierte, frisiertest, frisierten, frisiertet, frisierest, frisieret, frisier, frisiert, frisierend]