[ - Collapse All ]
frohlocken  

froh|lọ|cken <sw. V.; hat> [spätmhd. vrōlocken, 2. Bestandteil wohl zu ↑ löcken u. eigtl. = vor Freude springen] (geh.):

1. lebhafte Schadenfreude empfinden [u. laut zum Ausdruck bringen]; triumphieren: da hast du zu früh frohlockt; heimlich frohlockte er über den Misserfolg seines Kollegen.


2.vor Freude jubeln; jauchzen: sie frohlockte über das gute Ergebnis.


3.(geh. veraltet) lobsingen: dem Herrn f.
frohlocken  

froh|lọ|cken <sw. V.; hat> [spätmhd. vrōlocken, 2. Bestandteil wohl zu ↑ löcken u. eigtl. = vor Freude springen] (geh.):

1. lebhafte Schadenfreude empfinden [u. laut zum Ausdruck bringen]; triumphieren: da hast du zu früh frohlockt; heimlich frohlockte er über den Misserfolg seines Kollegen.


2.vor Freude jubeln; jauchzen: sie frohlockte über das gute Ergebnis.


3.(geh. veraltet) lobsingen: dem Herrn f.
frohlocken  

[sw.V.; hat] [spätmhd. vrolocken, 2.Bestandteil wohl zu löcken u. eigtl. = vor Freude springen] (geh.): 1. lebhafte Schadenfreude empfinden [u. laut zum Ausdruck bringen]; triumphieren: da hast du zu früh frohlockt; heimlich frohlockte er über den Misserfolg seines Kollegen. 2. vor Freude jubeln; jauchzen: sie frohlockte über das gute Ergebnis. 3. (geh. veraltet) lobsingen: dem Herrn f.
frohlocken  

frohlocken, jauchzen, jubeln, jubilieren
[jauchzen, jubeln, jubilieren]
frohlocken  

v.
<-k·k-> Froh'lo·cken <n.; -s; unz.> Jubel; Schadenfreude; Lobgesang
[Froh'locken]
[Frohlocke, Frohlockst, Frohlockt, Frohlocken, Frohlockte, Frohlocktest, Frohlockten, Frohlocktet, Frohlockest, Frohlocket, Frohlock, Frohlockt, Frohlockend]v.
<-k·k-> froh'lo·cken <V.i.; hat> jubeln, sich freuen; frohlocket dem Herrn! <veraltet; poet.> preist den Herrn; über jmds. Missgeschick ~ sich schadenfroh freuen; [<mhd. vrolecken, -löcken „vor Freude springen“; zu froh, Leich, löcken]
[froh'locken]
[frohlocke, frohlockst, frohlockt, frohlocken, frohlockte, frohlocktest, frohlockten, frohlocktet, frohlockest, frohlocket, frohlock, frohlockt, frohlockend]