[ - Collapse All ]
fromm  

frọmm <Adj.; frömmer u. frommer, frömmste u. frommste> [mhd. vrum, vrom = nützlich, brauchbar, auch: tüchtig, tapfer, rechtschaffen, zu: fruma, ↑ frommen ]:

1.a)vom Glauben an Gott geprägt; gläubig, religiös: ein -er Mensch, Christ; f. sein;

b)scheinheilig: -es (Frömmigkeit vortäuschendes) Getue.



2.(veraltet) rechtschaffen, tüchtig: ein -er Mann.


3.(von bestimmten Tieren) leicht lenkbar, gehorsam; nicht tückisch: ein -es Pferd.
fromm  


1. a) glaubensstark, gläubig, gottergeben, gottesfürchtig, kirchenfromm, religiös, strenggläubig; (geh.): gottgefällig; (veraltend): gottselig, heilig; (veraltet): frommherzig, gottgläubig; (bibl.): gerecht; (Rel.): orthodox.

b) scheinheilig; (bildungsspr. abwertend): bigott.

2. anständig, ehrlich, redlich, tüchtig; (veraltend): rechtschaffen, wacker.

[fromm]
[frommer, fromme, frommes, frommen, frommem, frommerer, frommere, frommeres, frommeren, frommerem, frommster, frommste, frommstes, frommsten, frommstem]
fromm  

frọmm <Adj.; frömmer u. frommer, frömmste u. frommste> [mhd. vrum, vrom = nützlich, brauchbar, auch: tüchtig, tapfer, rechtschaffen, zu: fruma, ↑ frommen]:

1.
a)vom Glauben an Gott geprägt; gläubig, religiös: ein -er Mensch, Christ; f. sein;

b)scheinheilig: -es (Frömmigkeit vortäuschendes) Getue.



2.(veraltet) rechtschaffen, tüchtig: ein -er Mann.


3.(von bestimmten Tieren) leicht lenkbar, gehorsam; nicht tückisch: ein -es Pferd.
fromm  

[Adj.; frommer, frommste, auch: frömmer, frömmste] [mhd. vrum, vrom= nützlich, brauchbar, auch: tüchtig, tapfer, rechtschaffen, zu: fruma, frommen]: 1. a) vom Glauben an Gott geprägt; gläubig, religiös: ein -er Mensch, Christ; f. sein; b) scheinheilig: -es (Frömmigkeit vortäuschendes) Getue. 2. (veraltet) rechtschaffen, tüchtig: ein -er Mann; 3. (von bestimmten Tieren) leicht lenkbar, gehorsam; nicht tückisch: ein -es Pferd.
fromm  

fromm, gläubig, religiös, vom Glauben erfüllt
[gläubig, religiös, vom Glauben erfüllt]
fromm  

adj.
(alter Turnerspruch)
[frisch, fromm, fröhlich (froh), frei]
[frommer, fromme, frommes, frommen, frommem, frommerer, frommere, frommeres, frommeren, frommerem, frommster, frommste, frommstes, frommsten, frommstem]

adj.
<Adj.; -er, am -sten, (a.)> frömmer, am frömmsten gottesfürchtig, gläubig (Christ, Mensch), gottgefällig (Werke); sanft, leicht lenkbar, gehorsam (Tier); ehrfürchtig, gehorsam (satzungs~); in gutem Glauben, in bester Absicht geschehend (Betrug, Lüge); unschuldig (Augenaufschlag);<veraltet> tüchtig, brav (Landsknecht); ein ~er Wunsch W., von dem man weiß, dass er wahrscheinlich nicht erfüllt werden wird; [<mhd. vrum „förderlich, tüchtig“, dann „rechtschaffen, fromm“; zu ahd. fruma „Nutzen, Vorteil“ (noch in der Formel „zu Nutz u. Frommen“); zu idg. *per, *pro „vorwärts, voran“; verwandt mit fremd, früh, ver…, vor, für]
[fromm]
[frommer, fromme, frommes, frommen, frommem, frommerer, frommere, frommeres, frommeren, frommerem, frommster, frommste, frommstes, frommsten, frommstem]