[ - Collapse All ]
frotzeln  

frọt|zeln <sw. V.; hat> [H. u., viell. zu: Fratzen <Pl.>, ↑ Fratze ] (ugs.):
a) mit spöttischen od. anzüglichen Bemerkungen necken: jmdn. [wegen etw.] f.;

b)spöttische od. anzügliche Bemerkungen machen: sie frotzelten gern über ihn.
frotzeln  

frọt|zeln (ugs. für necken, aufziehen); ich frotz[e]le
frotzeln  

a) ärgern, bewitzeln, foppen, hänseln, sich lustig machen über, necken, seinen Scherz/Spott treiben mit, veralbern, verspotten, verulken, zum Besten haben/halten; (österr.): tratzen; (ugs.): anfrotzeln, anpflaumen, anulken, auf den Arm nehmen, auf die Schippe laden/nehmen, aufziehen, hochnehmen, verjuxen, veruzen; (südd.): trätzen; (landsch.): zecken, zergen.

b) scherzen, schäkern, Spaß/Späße machen, spaßen, spötteln, ulken, witzeln; (ugs.): flachsen, uzen; (landsch.): häkeln.

[frotzeln]
frotzeln  

frọt|zeln <sw. V.; hat> [H. u., viell. zu: Fratzen <Pl.>, ↑ Fratze] (ugs.):
a) mit spöttischen od. anzüglichen Bemerkungen necken: jmdn. [wegen etw.] f.;

b)spöttische od. anzügliche Bemerkungen machen: sie frotzelten gern über ihn.
frotzeln  

[sw.V.; hat] [H. u., viell. zu: Fratzen [Pl.], Fratze] (ugs.): a) mit spöttischen od. anzüglichen Bemerkungen necken: jmdn. [wegen einer Sache] f.; b) spöttische od. anzügliche Bemerkungen machen: sie frotzelten gern über ihn.
frotzeln  

v.
<V.t.; hat; umg.> necken [zu Fratze im Sinne von Posse]
['frot·zeln]
[frotzle, frotzele, frotzelst, frotzelt, frotzeln, frotzelte, frotzeltest, frotzelten, frotzeltet, gefrotzelt, frotzelnd]