[ - Collapse All ]
fuchsen  

fụch|sen <sw. V.; hat> [wohl in Anlehnung an ↑ Fuchs (1) zu mundartl. fucken = hin u. her fahren] (ugs.):
a) jmds. heftigen Ärger erregen: seine Bemerkungen haben mich sehr gefuchst; es fuchste sie, dass ich ihr Geheimnis entdeckt hatte;

b)<f. + sich> sich sehr ärgern: sich über eine Niederlage f.
fuchsen  

fụch|sen <sw. V.; hat> [wohl in Anlehnung an ↑ Fuchs (1) zu mundartl. fucken = hin u. her fahren] (ugs.):
a) jmds. heftigen Ärger erregen: seine Bemerkungen haben mich sehr gefuchst; es fuchste sie, dass ich ihr Geheimnis entdeckt hatte;

b)<f. + sich> sich sehr ärgern: sich über eine Niederlage f.
fuchsen  

[sw.V.; hat] [wohl in Anlehnung an Fuchs (1) zu mundartl. fucken= hin u. her fahren] (ugs.): a) jmds. heftigen Ärger erregen: seine Bemerkungen haben mich sehr gefuchst; es fuchste sie, dass ich ihr Geheimnis entdeckt hatte; b) [f.+ sich] sich sehr ärgern: sich über eine Niederlage f.
fuchsen  

v.
<[-ks-] V.t.; hat; umg.> ärgern, keine Ruhe lassen; das fuchst mich; es fuchst mich, dass … [zu mundartl. fucken „unruhig hin u. her fahren“ od. zu Fuchs = Name der Vorrichtung zum Einspannen der Sträflinge bei körperl. Züchtigung in der Berliner Stadtvogtei]
['fuch·sen]
[fuchse, fuchst, fuchsen, fuchste, fuchstest, fuchsten, fuchstet, fuchsest, fuchset, fuchs, gefuchst, fuchsend]