If you appreciate this site, we accept donations through Paypal
[ - Collapse All ]
Fuge  

Fu|ge die; -, -n <lat.-it.>: (Mus.) nach strengen Regeln durchkomponierte kontrapunktische Satzart (mit nacheinander in allen Stimmen durchgeführtem, fest geprägtem Thema)
Fuge  

1Fu|ge, die; -, -n [mhd. vuoge = Verbindungsstelle, zu ↑ fügen ]:

1.schmaler [ausgefüllter] Zwischenraum zwischen zwei [Bau]teilen, Mauersteinen o. Ä.: die -n verschmieren;

*aus den -n gehen, geraten (den Zusammenhalt verlieren, entzweigehen: der Stuhl ist ganz aus den -n gegangen. den [inneren] Zusammenhalt verlieren; in Unordnung geraten: die Welt gerät aus den -n).


2.(Sprachw.) Stelle, an der die Bestandteile einer Zusammensetzung zusammentreffen (z. B. Eisen/bahn).


2Fu|ge, die; -, -n [ital. fuga = Fuge < lat. fuga="Flucht" (da eine Stimme gleichsam vor der folgenden »flieht«)] (Musik): selbstständiges Musikstück od. Teil einer Komposition in zwei- bis achtstimmiger kontrapunktischer Satzart mit nacheinander in allen Stimmen durchgeführtem, fest geprägtem Thema.
Fuge  

Fu|ge, die; -, -n (schmaler Zwischenraum; Verbindungsstelle)

Fu|ge, die; -, -n <lat.-ital.> (kontrapunktisches Musikstück)
Fuge  


1. Klaff, Lücke, Nahtstelle, Schlitz, Spalt, Spalte, Ritz, Verbindungsstelle, Zwischenraum; (landsch.): Klinse; (veraltet): Junktur; (Geol.): Paraklase.

2. (Musik): Fugato, Fughetta, Gegenfuge, Ricercar.

[Fuge]
[Fugen]
Fuge  

1Fu|ge, die; -, -n [mhd. vuoge = Verbindungsstelle, zu ↑ fügen]:

1.schmaler [ausgefüllter] Zwischenraum zwischen zwei [Bau]teilen, Mauersteinen o. Ä.: die -n verschmieren;

*aus den -n gehen, geraten (den Zusammenhalt verlieren, entzweigehen: der Stuhl ist ganz aus den -n gegangen. den [inneren] Zusammenhalt verlieren; in Unordnung geraten: die Welt gerät aus den -n).


2.(Sprachw.) Stelle, an der die Bestandteile einer Zusammensetzung zusammentreffen (z. B. Eisen/bahn).


2Fu|ge, die; -, -n [ital. fuga = Fuge < lat. fuga="Flucht" (da eine Stimme gleichsam vor der folgenden »flieht«)] (Musik): selbstständiges Musikstück od. Teil einer Komposition in zwei- bis achtstimmiger kontrapunktischer Satzart mit nacheinander in allen Stimmen durchgeführtem, fest geprägtem Thema.
Fuge  

Falz, Fuge, Sprung, Verbindungsstelle
[Falz, Sprung, Verbindungsstelle]
Fuge  

n.
<f. 19> Öffnung zwischen benachbarten Bauteilen (Mauersteinen, Holzbalken usw.), Ritze, Spalt; aus den ~n gehen, <od.> geraten auseinander od. entzweigehen (von Teilen, die zusammengehören); die Welt ist aus den ~n <fig.> ist gestört, durcheinander; in allen ~n krachen [<mhd. vuoge; fügen]
['Fu·ge1]
[Fugen]

n.
<f. 19> nach strengen Regeln aufgebautes Musikstück, bei dem ein Thema nacheinander durch alle Stimmen geführt wird, meist im Quart- od. Quintabstand; die Kunst der ~ von Bach [<mlat. fuga „Wechselgesang“ <lat. fuga „Flucht“]
['Fu·ge2]
[Fugen]