[ - Collapse All ]
futtern  

fụt|tern <sw. V.; hat>:

1. (ugs.) [mit Lust, viel] essen: sie futtert viele Süßigkeiten.


2.(landsch.) füttern.
futtern  

fụt|tern (ugs. scherzh. für essen); ich futtere
futtern  

essen, herfallen, löffeln, schlemmen, seinen Hunger stillen, [ver]schlingen, zugreifen, zu sich nehmen; (ugs.): mampfen, verdrücken, verputzen, sich voll stopfen, zulangen; (österr. ugs.): habern; (salopp): [ordentlich] reinhauen, sich vollfressen, sich [den Bauch/Wanst] vollschlagen; (fam.): schnabulieren, spachteln; (derb): fressen; (scherzh.): sich einverleiben; (ugs. scherzh.): vertilgen; (scherzh., sonst veraltend): schmausen.
[futtern]
[füttern]
futtern  

fụt|tern <sw. V.; hat>:

1. (ugs.) [mit Lust, viel] essen: sie futtert viele Süßigkeiten.


2.(landsch.) füttern.
futtern  

[sw.V.; hat]: 1. (ugs.) [mit Lust, viel] essen: sie futtert viele Süßigkeiten. 2. (landsch.) füttern.
futtern  

v.
<V.t. u. V.i.; hat; umg.; scherzh.> (viel) essen [Futter1 ]
['fut·tern]
[futtere, futterst, futtert, futtern, futterte, futtertest, futterten, futtertet, gefuttert, futternd]