[ - Collapse All ]
gönnerhaft  

gọ̈n|ner|haft <Adj.> (abwertend): einem anderen mit deutlicher Herablassung etw. Gutes zukommen lassend; bei den Freundlichkeiten, die jmd. jmdm. erweist, zu sehr die eigene Überlegenheit durchblicken lassend: mit -er Miene; er gab sich g.
gönnerhaft  

gọ̈n|ner|haft
gönnerhaft  

gnädig, herablassend, jovial, von oben herab.
[gönnerhaft]
[gönnerhafter, gönnerhafte, gönnerhaftes, gönnerhaften, gönnerhaftem, gönnerhafterer, gönnerhaftere, gönnerhafteres, gönnerhafteren, gönnerhafterem, gönnerhaftester, gönnerhafteste, gönnerhaftestes, gönnerhaftesten, gönnerhaftestem]
gönnerhaft  

gọ̈n|ner|haft <Adj.> (abwertend): einem anderen mit deutlicher Herablassung etw. Gutes zukommen lassend; bei den Freundlichkeiten, die jmd. jmdm. erweist, zu sehr die eigene Überlegenheit durchblicken lassend: mit -er Miene; er gab sich g.
gönnerhaft  

Adj. (abwertend): einem anderen mit deutlicher Herablassung etw. Gutes zukommen lassend; bei den Freundlichkeiten, die jmd. jmdm. erweist, zu sehr die eigene Überlegenheit durchblicken lassend: mit -er Miene; er gab sich g.
gönnerhaft  

gönnerhaft, spendabel
[spendabel]
gönnerhaft  

adj.
<Adj.; -er, am -esten> herablassend, überheblich-freundlich
['gön·ner·haft]
[gönnerhafter, gönnerhafte, gönnerhaftes, gönnerhaften, gönnerhaftem, gönnerhafterer, gönnerhaftere, gönnerhafteres, gönnerhafteren, gönnerhafterem, gönnerhaftester, gönnerhafteste, gönnerhaftestes, gönnerhaftesten, gönnerhaftestem]