[ - Collapse All ]
Götze  

Gọ̈t|ze, der; -n, -n [mhd. götz = Heiligenbild; bei Luther dann = falscher Gott; eigtl. = Kosef. von ↑ Gott ]:

1.etw. [bildlich Dargestelltes] (Gegenstand, Wesen o. Ä.), was als Gott (2) verehrt wird: heidnische -n; ein G. aus Gold; -n anbeten, verehren; einem -n opfern.


2.(geh. abwertend) Person od. Sache, die zu jmds. Lebensinhalt wird, von der sich jmd. sklavisch abhängig macht, obwohl sie es nicht wert ist: Fernsehen und schnelle Autos sind die -n der modernen Gesellschaft.
Götze  

Gọ̈t|ze, der; -n, -n (Abgott)
Götze  

Gọ̈t|ze, der; -n, -n [mhd. götz = Heiligenbild; bei Luther dann = falscher Gott; eigtl. = Kosef. von ↑ Gott]:

1.etw. [bildlich Dargestelltes] (Gegenstand, Wesen o. Ä.), was als Gott (2) verehrt wird: heidnische -n; ein G. aus Gold; -n anbeten, verehren; einem -n opfern.


2.(geh. abwertend) Person od. Sache, die zu jmds. Lebensinhalt wird, von der sich jmd. sklavisch abhängig macht, obwohl sie es nicht wert ist: Fernsehen und schnelle Autos sind die -n der modernen Gesellschaft.
Götze  

n.
<m. 17> als Gottheit verehrtes Wesen od. Bild; falscher Gott, Abgott [Koseform zu Gottfried, seit dem 15. Jh. auch „Dummkopf, Schwächling“, dann auch „Heiligenbild“ mit Anlehnung an Gott]
['Göt·ze]
[Götzen]