[ - Collapse All ]
gürten  

gụ̈r|ten <sw. V.; hat> [mhd. gürten, ahd. gurten, eigtl. = umzäunen, einhegen, (um-, ein)fassen] (geh., selten):

1. mit einem Gürtel versehen; etw. als einen Gürtel um jmdn., sich, etw. legen: sich mit einer Schärpe g.; der Mantel war sportlich gegürtet.


2.einem Reittier den Sattel auflegen.
gürten  

gụ̈r|ten
gürten  

gụ̈r|ten <sw. V.; hat> [mhd. gürten, ahd. gurten, eigtl. = umzäunen, einhegen, (um-, ein)fassen] (geh., selten):

1. mit einem Gürtel versehen; etw. als einen Gürtel um jmdn., sich, etw. legen: sich mit einer Schärpe g.; der Mantel war sportlich gegürtet.


2.einem Reittier den Sattel auflegen.
gürten  

[sw.V.; hat] [mhd. gürten, ahd. gurten, eigtl. = umzäunen, einhegen, (um-, ein)fassen] (geh., selten): 1. mit einem Gürtel versehen; etw. als einen Gürtel um jmdn., sich, etw. legen: sich mit einer Schärpe g.; der Mantel war sportlich gegürtet. 2. einem Reittier den Sattel auflegen.
gürten  

v.
<V.t.; hat> einen Gürtel legen um; sich ~ sich einen Gurt, Gürtel umschnallen; sich mit dem Schwert ~ sich den Gurt mit dem Schwert anlegen; [<ahd. gurtan, gurten, engl. gird, got. bigairdan, ufgairdan; zu idg. *gherd- „umgürten“; verwandt mit Garten]
['gür·ten]
[gürte, gürtest, gürtet, gürten, gürtete, gürtetest, gürteten, gürtetet, gürt, gegürtet, gürtend]