[ - Collapse All ]
Gabardine  

Ga|bar|dine ['gabardi:n, auch: ...'di:n] der; -s, -, auch: die; -, - [...'di:nə] <fr.>: Gewebe mit steil laufenden Schrägrippen (für Kleider, Mäntel u. Sportkleidung)
Gabardine  

Ga|bar|dine ['gabardi:n, auch: ...'di:n], der; -s, (Sorten:) -, auch: die; -, (Sorten:) - [frz. gabardine < span. gabardina="eng" anliegender Männerrock, wohl Kreuzung aus: gabán="Mantel," Rock u. tabardina, Vkl. von: tabardo="Überkleid" aus grobem Tuch]: festes, dichtes Gewebe aus Kammgarn in einer Art Köperbindung.
Gabardine  

Gạ|bar|di|ne [...di:n, auch ...'di:n], der; -s, auch [...'di:nə], die; - <franz.> (ein Gewebe)
Gabardine  

Ga|bar|dine ['gabardi:n, auch: ...'di:n], der; -s, (Sorten:) -, auch: die; -, (Sorten:) - [frz. gabardine < span. gabardina="eng" anliegender Männerrock, wohl Kreuzung aus: gabán="Mantel," Rock u. tabardina, Vkl. von: tabardo="Überkleid" aus grobem Tuch]: festes, dichtes Gewebe aus Kammgarn in einer Art Köperbindung.
Gabardine  

['gabardi:n, auch: ...'di:n], der; -s, (Sorten:) -, auch: die; -, (Sorten:) - [frz. gabardine [ span. gabardina = eng anliegender Männerrock, wohl Kreuzung aus: gab¨¢n = Mantel, Rock u. tabardina, Vkl. von: tabardo = Überkleid aus grobem Tuch]: festes, dichtes Gewebe aus Kammgarn in einer Art Köperbindung.
Gabardine  

n.
<[-din(ə)>] m.; -s, -; Textilw. fein gerippter Mantel- od. Kleiderstoff [nach der französ. Firma Gabartin]
['Ga·bar·di·ne]