[ - Collapse All ]
Galionsfigur  

Ga|li|ons|fi|gur die; -, -en:

1.aus Holz geschnitzte Verzierung des Schiffsbugs (meist in Form einer Frauengestalt).


2.zugkräftige, werbende Gestalt, Person an der Spitze einer Partei, Organisation, eines Verbands o. Ä.


Galionsfigur*Die Bezeichnung kam im 16. Jh. in der nordd. Seemannssprache auf. Der erste Bestandteil ist über mniederl. galjoen aus fr. galion entlehnt, das auf span. galeón (»großes Segelschiff, Galeone«) zurückgeht. Wie in den Herkunftssprachen schreibt sich die Galionsfigur mit nur einem -l-. Ebenso: Galeone, Galione.
Galionsfigur  

Ga|li|ons|fi|gur, die: geschnitzte Figur auf dem Galion eines Schiffes, meist in Form einer Frauengestalt: jmdn. zur G. einer Partei machen (als zugkräftige, werbende Figur an die Spitze stellen).
Galionsfigur  

Ga|li|ons|fi|gur
Galionsfigur  

Ga|li|ons|fi|gur, die: geschnitzte Figur auf dem Galion eines Schiffes, meist in Form einer Frauengestalt: jmdn. zur G. einer Partei machen (als zugkräftige, werbende Figur an die Spitze stellen).
Galionsfigur  

n.
<f. 20; Mar.> geschnitzte, meist weibl. Figur am Galion; <fig.; umg.> allg. bekannte, in den Vordergrund gerückte Person; oV Gallionsfigur; die ~ einer Partei
[Ga·li'ons·fi·gur]
[Galionsfiguren]