[ - Collapse All ]
Galle  

1Gạl|le, die; -, -n [mhd. galle, ahd. galla, eigtl. = die Gelblichgrüne, verw. mit ↑ gelb ]:
a)kurz für ↑ Gallenblase : sie hat es an der G.;

b)von der Leber gebildetes, für die Verdauung der Fette wichtiges Sekret, das in der Gallenblase gespeichert wird: die Kranke hat G. gebrochen; die Arznei schmeckt bitter wie G. (sehr bitter); seine Worte waren voll G. (voll Bitterkeit);

*jmdm. steigt, kommt die G. hoch/schwillt die G./läuft die G. über (jmdn. packt die Wut; bei zorniger Erregung erhöht sich die Ausschüttung von Galle); G. verspritzen (Bosheiten sagen; die Galle gilt als Symbol der Bitterkeit); jmdn. in G. bringen (jmdn. in Wut versetzen).


2Gạl|le, die; -, -n [mhd. galle = Geschwulst am Pferdefuß, mniederd. galle = wunde Hautstelle, urspr. wohl = Schaden, Fehler; 2: wohl durch frz. Vermittlung entlehnt aus lat. galla = kugelartiger Auswuchs an Pflanzen, Gallapfel u. zusammengefallen mit 2Galle (1) ]:

1.(Tiermed.) krankhafte Schwellung, Geschwulst an den Gelenken (bes. bei Pferden).


2.(Bot.) meist durch tierische Parasiten hervorgerufene Wucherung bei bestimmten Pflanzen.
Galle  

Gạl|le, die; -, -n (Geschwulst [bei Pferden]; Gallapfel)

Gạl|le, die; -, -n (Sekret der Leber; Gallenblase)
Galle  

1Gạl|le, die; -, -n [mhd. galle, ahd. galla, eigtl. = die Gelblichgrüne, verw. mit ↑ gelb ]:
a)kurz für ↑ Gallenblase: sie hat es an der G.;

b)von der Leber gebildetes, für die Verdauung der Fette wichtiges Sekret, das in der Gallenblase gespeichert wird: die Kranke hat G. gebrochen; die Arznei schmeckt bitter wie G. (sehr bitter); seine Worte waren voll G. (voll Bitterkeit);

*jmdm. steigt, kommt die G. hoch/schwillt die G./läuft die G. über (jmdn. packt die Wut; bei zorniger Erregung erhöht sich die Ausschüttung von Galle); G. verspritzen (Bosheiten sagen; die Galle gilt als Symbol der Bitterkeit); jmdn. in G. bringen (jmdn. in Wut versetzen).


2Gạl|le, die; -, -n [mhd. galle = Geschwulst am Pferdefuß, mniederd. galle = wunde Hautstelle, urspr. wohl = Schaden, Fehler; 2: wohl durch frz. Vermittlung entlehnt aus lat. galla = kugelartiger Auswuchs an Pflanzen, Gallapfel u. zusammengefallen mit 2Galle (1)]:

1.(Tiermed.) krankhafte Schwellung, Geschwulst an den Gelenken (bes. bei Pferden).


2.(Bot.) meist durch tierische Parasiten hervorgerufene Wucherung bei bestimmten Pflanzen.
Galle  

Galle, Gallensekret
[Gallensekret]
Galle  

n.
<f. 19> flüssige Absonderung der Leber bei Wirbeltieren; Sy Gallenflüssigkeit; → a. Gallenblase; <fig.; Sinnbild für> Ärger, schlechte Laune, Bosheit; Gift und ~ speien <fig.> seine Wut, Bosheit austoben; die ~ läuft ihm über <fig.> er wird zornig; seine ~ verspritzen <fig.; umg.; scherzh.> seiner Wut freien Lauf lassen; schwarze ~ <mittelalterl. Med.> Färbung der Gallenflüssigkeit, die die Melancholie hervorruft; [<ahd. galla, engl. gall <germ. *gallon-; verwandt mit gelb, Gold]
['Gal·le1]
[Gallen]

n.
<f. 19> Flüssigkeitsansammlung in den Sehnenscheiden der Gliedmaßen von Tieren infolge Entzündung der Schleimbeutel; Veränderung von Pflanzenteilen, mit denen die Pflanze auf die Einwirkung bestimmter Tiere reagiert; Sy Zezidie [<spätmhd. galle „Geschwulst am Pferdefuߓ, engl. gall „wunde Stelle“ <lat. galla „Gallapfel“]
['Gal·le2]
[Gallen]