[ - Collapse All ]
Gang  

Gang [gεŋ] die; -, -s u. -e <engl.>: organisierte Gruppe von [jungen] Menschen, die sich kriminell, gewalttätig verhält
gang  

1Gạng, der; -[e]s, Gänge [mhd., ahd. ganc, eigtl. = das Schreiten; das Spreizen der Beine, nicht verw. mit ↑ gehen ]:

1.a)Art u. Weise, Bewegung des Gehens; (1); Art der Körperhaltung beim Gehen (1) : ein schlaksiger, federnder, aufrechter G.; sein G. war schwerfällig; die Frau hatte einen schleppenden G.; er beschleunigte seinen G.; sie erkannten ihn am G.;

b)(Tierzucht) Gangart von Pferden u. anderen Reit- od. Zugtieren.



2.das Gehen (1) einer Strecke [mit einem bestimmten Ziel]: sie machten einen G. (Spaziergang) durch den Park; ich habe noch einige Gänge (Besorgungen) zu machen; einen schweren, bitteren G. tun, gehen [müssen] (irgendwohin gehen [müssen], wo einen etw. Unangenehmes erwartet); er begegnete ihm auf seinem G. zum Bahnhof; jmdn. auf seinem letzten G. begleiten (geh. verhüll.; an jmds. Beerdigung teilnehmen);

*ein G. nach Canossa (als erniedrigend empfundener Bittgang; Canossa ).


3.die ununterbrochene Bewegung, das Laufen einer Apparatur, Maschine o. Ä.: der G. der Uhr ist unregelmäßig; die Anlage ist die ganze Nacht über in G. (in Betrieb);

*etw. in G. bringen, setzen (bewirken, dass etw. in Bewegung gerät, zu funktionieren beginnt): einen Motor wieder in G. bringen; er hat die Verhandlungen [wieder] in G. gebracht; etw. in G. halten (etw. nicht zum Stillstand kommen lassen): bei Stromausfall hält ein Notstromaggregat die Motoren in G.; in G. kommen (in Bewegung geraten, zu funktionieren beginnen).


4. Ablauf; Verlauf, den etw. nimmt: der G. der Ereignisse, der Geschäfte; den G. der Geschichte, Gedanken nachvollziehen;

*seinen [geordneten] G. gehen (sich so entwickeln, so verlaufen, wie es zu erwarten ist): es geht alles wieder seinen alten G.; wenn der Antrag ordnungsgemäß eingereicht ist, wird die Sache ihren G. gehen; im Gang[e]/in G. sein (in Bewegung, Aktion sein; im Ablauf begriffen sein: es war erst vier Uhr morgens, aber sie war schon im Gang[e]; die Feier war bereits in vollem Gang. als gegen jmdn., etw. gerichtete Aktion [heimlich] vorbereitet werden: gegen den Minister scheint etwas im Gang[e] zu sein).


5.(Sport) Abschnitt im Verlauf eines sportlichen Kampfes: er war nach dem zweiten G. (Durchgang) kampfunfähig.


6.(Technik) a)Stufe der Übersetzung des Getriebes an Fahrzeugen: den ersten G. einlegen, einkuppeln, (ugs.:) reindonnern, reinhauen, reinwürgen; den G. [he]rausnehmen (in den Leerlauf schalten); im dritten G. fahren; in den zweiten G. schalten; den vierten, fünften G. einschalten (ugs.; sein Tempo bei etw. steigern); auf langsamen G. kaufen (ugs.; auf Raten kaufen); er hat heute bei der Arbeit auf kleinen G. geschaltet (ugs.; im gemächlicheren Tempo gearbeitet);

*einen G. zulegen (ugs.; sein Tempo bei etw. steigern); einen G. zurückschalten (ugs.; sein Tempo bei etw. mäßigen);

b)kurz für ↑ Gewindegang .



7.a) von Bäumen, Sträuchern, Zäunen o. Ä. umschlossener od. überdachter Weg; Laubengang: der G. einer Allee; die Gänge, die durch den Wald führen;

b)unterirdischer Weg, Stollen o. Ä.;

c)Hausflur; Korridor (1) : am Ende des -es befindet sich das Büro; auf dem G. warten; das Fahrrad steht unten im G.



8.(Geol.) von einem Erz od. Mineral ausgefüllte Ader od. Spalte im Gestein: einen Erz führenden G. abbauen.


9.(Kochk.) einzelnes Gericht in der Speisenfolge einer Mahlzeit: das Festessen hatte fünf Gänge.


2Gạng, der; -s [zu ↑ gehen ] (Seew.):
a) Gruppe zusammenarbeitender Leute an Bord eines Schiffes;

b)Arbeitskolonne im Hafen.


3Gang [gεŋ], die; -, -s [engl. gang = 1Bande ; Gruppe, Trupp; zusammengehörende Dinge, Satz (6) , eigtl. = das (Zusammen)gehen, verw. mit 1↑ Gang ]:
a)[organisierter] Zusammenschluss von Verbrechern: Mitglieder einer G. hatten ihn entführt;

b)Bande von meist verwahrlosten Jugendlichen, die sich von der Gesellschaft nicht angenommen fühlen u. deshalb zu Gewalthandlungen neigen.
gạng: in der Fügung g. und gäbe sein, (landsch. auch:) gäng und gäbe sein (allgemein üblich, gebräuchlich sein; zu gang, älter: gäng < mhd. genge, ahd. gengi="verbreitet," gewöhnlich, eigtl.="was" gehen od. umlaufen kann, u. gäbe="annehmbar," willkommen, lieb, gut, zu ↑ geben, eigtl.="was" sich leicht geben lässt; urspr. bezogen auf die gängige Währung, dann auch auf gängige Handelsware): dieser Begriff ist unter Experten g. und gäbe.
Gang  

gang  

1Gạng, der; -[e]s, Gänge [mhd., ahd. ganc, eigtl. = das Schreiten; das Spreizen der Beine, nicht verw. mit ↑ gehen]:

1.
a)Art u. Weise, Bewegung des Gehens; (1)Art der Körperhaltung beim Gehen (1): ein schlaksiger, federnder, aufrechter G.; sein G. war schwerfällig; die Frau hatte einen schleppenden G.; er beschleunigte seinen G.; sie erkannten ihn am G.;

b)(Tierzucht) Gangart von Pferden u. anderen Reit- od. Zugtieren.



2.das Gehen (1) einer Strecke [mit einem bestimmten Ziel]: sie machten einen G. (Spaziergang) durch den Park; ich habe noch einige Gänge (Besorgungen) zu machen; einen schweren, bitteren G. tun, gehen [müssen] (irgendwohin gehen [müssen], wo einen etw. Unangenehmes erwartet); er begegnete ihm auf seinem G. zum Bahnhof; jmdn. auf seinem letzten G. begleiten (geh. verhüll.; an jmds. Beerdigung teilnehmen);

*ein G. nach Canossa (als erniedrigend empfundener Bittgang; Canossa).


3.die ununterbrochene Bewegung, das Laufen einer Apparatur, Maschine o. Ä.: der G. der Uhr ist unregelmäßig; die Anlage ist die ganze Nacht über in G. (in Betrieb);

*etw. in G. bringen, setzen (bewirken, dass etw. in Bewegung gerät, zu funktionieren beginnt): einen Motor wieder in G. bringen; er hat die Verhandlungen [wieder] in G. gebracht; etw. in G. halten (etw. nicht zum Stillstand kommen lassen): bei Stromausfall hält ein Notstromaggregat die Motoren in G.; in G. kommen (in Bewegung geraten, zu funktionieren beginnen).


4. Ablauf; Verlauf, den etw. nimmt: der G. der Ereignisse, der Geschäfte; den G. der Geschichte, Gedanken nachvollziehen;

*seinen [geordneten] G. gehen (sich so entwickeln, so verlaufen, wie es zu erwarten ist): es geht alles wieder seinen alten G.; wenn der Antrag ordnungsgemäß eingereicht ist, wird die Sache ihren G. gehen; im Gang[e]/in G. sein (in Bewegung, Aktion sein; im Ablauf begriffen sein: es war erst vier Uhr morgens, aber sie war schon im Gang[e]; die Feier war bereits in vollem Gang. als gegen jmdn., etw. gerichtete Aktion [heimlich] vorbereitet werden: gegen den Minister scheint etwas im Gang[e] zu sein).


5.(Sport) Abschnitt im Verlauf eines sportlichen Kampfes: er war nach dem zweiten G. (Durchgang) kampfunfähig.


6.(Technik)
a)Stufe der Übersetzung des Getriebes an Fahrzeugen: den ersten G. einlegen, einkuppeln, (ugs.:) reindonnern, reinhauen, reinwürgen; den G. [he]rausnehmen (in den Leerlauf schalten); im dritten G. fahren; in den zweiten G. schalten; den vierten, fünften G. einschalten (ugs.; sein Tempo bei etw. steigern); auf langsamen G. kaufen (ugs.; auf Raten kaufen); er hat heute bei der Arbeit auf kleinen G. geschaltet (ugs.; im gemächlicheren Tempo gearbeitet);

*einen G. zulegen (ugs.; sein Tempo bei etw. steigern); einen G. zurückschalten (ugs.; sein Tempo bei etw. mäßigen);

b)kurz für ↑ Gewindegang.



7.
a) von Bäumen, Sträuchern, Zäunen o. Ä. umschlossener od. überdachter Weg; Laubengang: der G. einer Allee; die Gänge, die durch den Wald führen;

b)unterirdischer Weg, Stollen o. Ä.;

c)Hausflur; Korridor (1): am Ende des -es befindet sich das Büro; auf dem G. warten; das Fahrrad steht unten im G.



8.(Geol.) von einem Erz od. Mineral ausgefüllte Ader od. Spalte im Gestein: einen Erz führenden G. abbauen.


9.(Kochk.) einzelnes Gericht in der Speisenfolge einer Mahlzeit: das Festessen hatte fünf Gänge.


2Gạng, der; -s [zu ↑ gehen] (Seew.):
a) Gruppe zusammenarbeitender Leute an Bord eines Schiffes;

b)Arbeitskolonne im Hafen.


3Gang [gεŋ], die; -, -s [engl. gang = 1Bande; Gruppe, Trupp; zusammengehörende Dinge, Satz (6), eigtl. = das (Zusammen)gehen, verw. mit 1↑ Gang]:
a)[organisierter] Zusammenschluss von Verbrechern: Mitglieder einer G. hatten ihn entführt;

b)Bande von meist verwahrlosten Jugendlichen, die sich von der Gesellschaft nicht angenommen fühlen u. deshalb zu Gewalthandlungen neigen.
gạng: in der Fügung g. und gäbe sein, (landsch. auch:) gäng und gäbe sein (allgemein üblich, gebräuchlich sein; zu gang, älter: gäng < mhd. genge, ahd. gengi="verbreitet," gewöhnlich, eigtl.="was" gehen od. umlaufen kann, u. gäbe="annehmbar," willkommen, lieb, gut, zu ↑ geben, eigtl.="was" sich leicht geben lässt; urspr. bezogen auf die gängige Währung, dann auch auf gängige Handelsware): dieser Begriff ist unter Experten g. und gäbe.
Gang  

[], die; -, -s [engl. gang = 1Bande; Gruppe, Trupp; zusammengehörende Dinge, Satz (6), eigtl. = das (Zusammen)gehen, verw. mit 1Gang]: a) [organisierter] Zusammenschluss von Verbrechern: Mitglieder einer G. hatten ihn entführt; b) Bande von meist verwahrlosten Jugendlichen, die sich von der Gesellschaft nicht angenommen fühlen u. deshalb zu Gewalthandlungen neigen.
Gang  

Gang, Gangart
[Gangart]
gang  

n.
<[gæŋ] f. 10> organisierte Bande (von Verbrechern) [engl.-amerik.]
[Gang1]
[Ganges, Gangs, Gange, Gänge, Gängen]

n.
<m. 1u>
I <zählb.>
1 das Gehen, Fortbewegung zu Fuß (Spazier~); Weg, Ausgang, um etwas zu besorgen, zu erledigen (Bitt~, Boten~); einmaliger Arbeitsaufwand, Abschnitt im Arbeits-, Kampfverlauf (Arbeits~, Fecht~, Mahl~); Übersetzungsstufe eines Wechselgetriebes, z.B. in Kraftfahrzeugen (Vorwärts~, Rückwärts~); Gericht in der Speisenfolge (Haupt~); schmaler, überdachter od. umschlossener Weg (Durch~, Verbindungs~, Wandel~); schmaler, langer Vorraum einer Wohnung, Korridor, Flur; längl. Hohlraum als Verbindung zwischen Organen (Gehör~); Spalte im Gestein, die mit Erz od. anderem Gestein gefüllt ist; Windung, Umdrehung eines Gewindes
2 ;den ersten, zweiten ~ einschalten (im Auto); drei Gänge fechten; ich muss noch einen ~ tun; vorhaben: ich habe noch einen (wichtigen) ~ vor
3 ;der Wagen hat fünf Gänge; die Mahlzeit hatte vier Gänge; erster, zweiter ~ (bei der Mahlzeit); mein erster ~ nach meiner Ankunft war (der) zu dir; ein enger, langer, schmaler, unterirdischer ~; seinen letzten ~ tun begraben werden; ich muss einen schweren ~ tun jmdn. aufsuchen, was mir sehr schwerfällt; toter ~ <Tech.> = Schlupf;
4 ;als ersten ~ gab es eine Vorspeise; einen ~ in die Stadt machen; aus dem Zugabteil in den ~ hinaustreten; den Schrank können wir in den ~ stellen
II <unz.>
5 die Art zu gehen (Pass~, Watschel~); Bewegung, Betrieb (einer Maschine); Fortschreiten, Lauf, Verlauf, Ablauf (Ausbildungs~, Entwicklungs~, Geschäfts~)
6 ;der ~ der Ereignisse
7 ;die Sache geht ihren ~
8 ;einen anmutigen, aufrechten, leichten, schönen, schweren, schwerfälligen, trippelnden ~ haben; der Motor hat einen gleichmäßigen, lauten, leisen, ruhigen ~; alles geht seinen gewohnten ~
9 ;jmdn. am ~, an seinem ~ erkennen; einen Motor in ~ bringen, setzen; ein Gespräch in ~ bringen; in ~ kommen; der Prozess, die Vorstellung ist im ~e; die Maschine, der Motor ist in ~; hier ist etwas im ~e hier geht etwas vor; die Sache ist in vollem ~e [<ahd. gang; zu ahd. gangan „gehen“ <idg. *ghengh-, *ghongh- „schreiten“]
[Gang2]
[Ganges, Gangs, Gange, Gänge, Gängen]n.
<Adj.; nur noch in der Wendung> das ist ~ und gäbe das ist so üblich; [<mhd. gaebe „annehmbar“; geben]
[gang]
[ganges, gangs, gange, gänge, gängen]