[ - Collapse All ]
Gans  

Gạns, die; -, Gänse [1 a: mhd., ahd. gans, eigtl. = Faucherin, Gähnerin, nach dem heiseren Fauchen mit geöffnetem Schnabel im erregten Zustand]:

1.a)(bes. seines Fleisches wegen als Haustier gehaltener) großer, meist weiß gefiederter Vogel mit gedrungenem Körper, langem Hals u. gewölbter oberer Schnabelhälfte: die Gänse schnattern; Gänse mästen; eine G. rupfen, braten;

b)weibliche Gans;

c)Gänsebraten: am Martinstag gibt es G.



2.(ugs. abwertend) unerfahrene, junge weibliche Person: die albernen Gänse kicherten immerzu; (auch als Schimpfwort:) blöde, dumme G.!
Gans  

Gạns, die; -, Gänse
Gans  

Gänserich; (nordd.): Ganter; (südd., österr.): Ganser; (österr. mundartl.): Ganauser.
[Gans]
[Ganses, Ganss, Ganse, Gänse, Gänsen]
Gans  

Gạns, die; -, Gänse [1 a: mhd., ahd. gans, eigtl. = Faucherin, Gähnerin, nach dem heiseren Fauchen mit geöffnetem Schnabel im erregten Zustand]:

1.
a)(bes. seines Fleisches wegen als Haustier gehaltener) großer, meist weiß gefiederter Vogel mit gedrungenem Körper, langem Hals u. gewölbter oberer Schnabelhälfte: die Gänse schnattern; Gänse mästen; eine G. rupfen, braten;

b)weibliche Gans;

c)Gänsebraten: am Martinstag gibt es G.



2.(ugs. abwertend) unerfahrene, junge weibliche Person: die albernen Gänse kicherten immerzu; (auch als Schimpfwort:) blöde, dumme G.!
Gans  

n.
<f. 7u; i.w.S.> Angehörige einer Untergruppe der Siebschnäbler, der neben den Gänsen <i.e.S.> auch die Schwäne angehören: Anserina; <i.e.S.> Angehörige einer der 14 Arten der Schwimmvogelgattung Anser u. Branta; <fig.; umg.; Schimpfwort> einfältiges weibl. Wesen; eine ~ ausnehmen, braten, rupfen, schlachten; die Gänse hüten; (so eine) dumme ~! [<ahd. gans, engl. goose <idg. *ghans-]
[Gans]
[Ganses, Ganss, Ganse, Gänse, Gänsen]