[ - Collapse All ]
Garderobe  

Gar|de|ro|be die: -, -n <germ.-fr.>:

1.[gesamte] Oberbekleidung, die jmd. besitzt od. gerade trägt.


2.Kleiderablage[raum].


3.Ankleideraum (z. B. von Schauspielern)
Garderobe  

Gar|de|ro|be, die; -, -n [frz. garde-robe, aus: garde (↑ Garde ) u. robe (↑ Robe ), eigtl. = Kleiderverwahrung]:

1.<o. Pl.> [gesamte] Oberbekleidung, die jmd. besitzt od. gerade trägt: für diesen Anlass fehlt ihr die passende G.; er besitzt wenig G.; neue G. kaufen; seine G. pflegen; wir haften nicht für die G. (für Mäntel, Hüte o. Ä.) der Gäste.


2.a)(aus Garderobenhaken, Schirmständer, Spiegel usw. bestehende) Gruppe von Einrichtungsgegenständen zum Aufhängen, Ablegen von Mänteln, Hüten o. Ä.: Hut und Mantel an die G. hängen;

b)kleiner Raum, Nische o. Ä. zum Ablegen der Mäntel, Hüte o. Ä.



3.abgeteilter Raum in einem Theater, Museum o. Ä., wo die Besucher ihre Mäntel, Hüte o. Ä. abgeben: die Mäntel an der G. abgeben; die G. (die Aufbewahrung von Mantel u. Hut o. Ä. in der Garderobe) kostet 1 Euro.


4.Ankleideraum eines Künstlers im Theater.
Garderobe  

Gar|de|ro|be, die; -, -n <franz.> (Kleidung; Kleiderablage; Ankleideraum im Theater)
Garderobe  


1. Bekleidung, Dress, Kleider, Kleidung, Kleidungsstücke, Oberbekleidung, Outfit; (ugs.): Kluft; (ugs., oft scherzh.): Montur; (salopp): Klamotten; (fam.): Sachen; (abwertend): Aufzug; (nordd. salopp): Plünnen; (veraltend): Zeug.

2. a) Kleiderablage, Kleiderständer.

b) Ankleidekabine, Ankleideraum, Ankleidezelle, Ankleidezimmer, Umkleidekabine, Umkleideraum; (ugs.): Umkleide.

[Garderobe]
[Garderoben]
Garderobe  

Gar|de|ro|be, die; -, -n [frz. garde-robe, aus: garde (↑ Garde) u. robe (↑ Robe), eigtl. = Kleiderverwahrung]:

1.<o. Pl.> [gesamte] Oberbekleidung, die jmd. besitzt od. gerade trägt: für diesen Anlass fehlt ihr die passende G.; er besitzt wenig G.; neue G. kaufen; seine G. pflegen; wir haften nicht für die G. (für Mäntel, Hüte o. Ä.) der Gäste.


2.
a)(aus Garderobenhaken, Schirmständer, Spiegel usw. bestehende) Gruppe von Einrichtungsgegenständen zum Aufhängen, Ablegen von Mänteln, Hüten o. Ä.: Hut und Mantel an die G. hängen;

b)kleiner Raum, Nische o. Ä. zum Ablegen der Mäntel, Hüte o. Ä.



3.abgeteilter Raum in einem Theater, Museum o. Ä., wo die Besucher ihre Mäntel, Hüte o. Ä. abgeben: die Mäntel an der G. abgeben; die G. (die Aufbewahrung von Mantel u. Hut o. Ä. in der Garderobe) kostet 1 Euro.


4.Ankleideraum eines Künstlers im Theater.
Garderobe  

Garderobe, Garderobenständer, Kleiderablage, Kleiderständer
[Garderobenständer, Kleiderablage, Kleiderständer]
Garderobe  

n.
<f. 19> jmds. gesamte Kleidung; Vorrat an Kleidung; Umkleideraum, besonders von Schauspielern; Vorraum einer Wohnung, eines Theaters o.Ä. mit Kleiderablage [<frz. garderobe „Kleidung, Kleiderschrank“]
[Gar·de'ro·be]
[Garderoben]