[ - Collapse All ]
Gasse,  

die; -, -n [mhd. , ahd. , H.u.]: 1. schmale Straße zwischen zwei Reihen von Häusern: eine enge, winklige, krumme G.; auf der G. lärmten die Kinder; aus einer G. kommend, auf die Hauptstraße einbiegen; durch die -n gehen; sie wohnt in einer abgelegenen G.; R das wissen sogar die Kinder auf der G./auf den -n (das weiß jedermann); das kann man auf allen -n (abwertend; überall, allgemein, von allen Leuten) hören; Ü [für jmdn.] eine G. (einen schmalen Weg zum Durchgehen) bilden; jmdm., sich eine G. durch die Menge bahnen; die Felswände ließen nur eine schmale G. frei; der Sturm reißt -n in den Waldbestand. 2. Gesamtheit der Bewohner einer Gasse: er brachte die ganze G. in Aufruhr. 3. (österr.) Straße (im Gegensatz zum Innern der Gebäude): auf der G.; das Zimmer liegt an der G.; *über die G. (über die Straße, zum Mitnehmen): Speisen, Getränke über die G. [ver]kaufen. 4. (Druckw.) als Arbeitsplatz dienender Raum zwischen den Regalen in der Setzerei. 5. (Druckw.) über mehrere Zeilen gehender, fehlerhafter Zwischenraum. 6. (Kegeln) Zwischenraum seitlich zwischen den Gruppen der hintereinander aufgestellten Kegel. 7. (Fußball) Weg durch zwei od. mehrere Abwehrspieler hindurch in den freien Raum: den Ball in die G. spielen. 8. (Rugby) Aufstellung der Spieler in zwei sich gegenüberstehenden Reihen rechtwinklig zur seitlichen Linie an der Stelle, wo der Ball ins Aus ging: eine G. bilden; der Einwerfer wirft den Ball in die 5Meter von der Außenlinie beginnende G.