[ - Collapse All ]
Gaumen,  

der; -s, - [mhd. goume, ahd. goumo, eigtl. = Rachen, Schlund, verw. mit gähnen]: 1. obere Wölbung der Mundhöhle: harter, knöcherner G. (vorderer Gaumen); weicher G. (hinterer Gaumen, Gaumensegel); mein G. ist ganz trocken. 2. (meist geh.) Gaumen (1) als Geschmacksorgan: einen feinen G. haben (ein Feinschmecker sein): etw. kitzelt den G. (ist sehr appetitlich; ist etwas für Feinschmecker); etw. kann auch den verwöhntesten G. (Geschmack) reizen; etw. beleidigt den G. (schmeckt sehr schlecht), schmeichelt dem G. (schmeckt sehr gut); etw. ist etw. für jmds. G. (etw. schmeckt jmdm. sehr gut); etw. ist etw. für einen verwöhnten G. (befriedigt einen Feinschmecker).