[ - Collapse All ]
geben  

ge|ben <st. V.; hat> [mhd. geben, ahd. geban, urspr. = nehmen; bringen, reichen]:

1.a)(durch Übergeben, Überreichen, [Hin]reichen, Aushändigen) in jmds. Hände, Verfügungsgewalt gelangen lassen: jmdm. die Speisekarte, dem Portier den Schlüssel, einem Kranken das Essen g.; dem Patienten zu essen, zu trinken g.; dem Taxifahrer das Geld, seinen Lohn g.; sich <Dat.> eine Quittung g. lassen; jmdm. [zur Begrüßung] die Hand g.; jmdm. etw. in die Hand g.; etw. nicht aus der Hand g.; jmdm. Feuer g. (die Zigarette anzünden); Kaffee und Kuchen g. (seinen Gästen anbieten); [jmdm.] etw. auf Kredit g. (überlassen); [jmdm.] drei Euro für etw. g. (bezahlen); eine Ware billig, zu teuer g. (landsch.; verkaufen); wer gibt [Karten] (teilt die Karten zum Spiel aus)?; du gibst (Ballspiele; hast Aufschlag, bringst den Ball ins Spiel); ich gäbe viel darum, wenn ich das wüsste (ich wüsste es sehr gern); geben Sie mir bitte Herrn Meier (verbinden Sie mich bitte mit Herrn Meier, rufen Sie ihn bitte ans Telefon); jmdm. gute Lehren mit auf den Weg g.;

*was gibst du, was hast du (ugs.; sehr eilig, so schnell wie möglich; H. u.; viell. nach dem gedrängten Wortwechsel u. Austausch von Gesten bei Kauf, Tausch, Zug-um-Zug-Geschäften): was gibst du, was hast du weglaufen;

b)als Geschenk, Spende in jmds. Besitz gelangen lassen: der Vater gibt dem Kind Geld für ein Buch; gibst du ihr etwas zum Geburtstag?; dem Bettler eine milde Gabe g.; bei den Sammlungen gibt er immer viel; sie gibt gern (ist freigebig); sie gab ihm ihre ganze Liebe; Geben ist seliger denn Nehmen (Apostelgeschichte 20, 35; ).



2.zu einem bestimmten Zweck überlassen, übergeben: jmdn. jmdm. als Begleiter, zur Begleitung g. (als Begleitung mit jmdm. mitgehen lassen); den Koffer in die Gepäckaufbewahrung, in Verwahrung g.; das Kind in Pflege, in die Obhut der Eltern g.; das Auto zur Reparatur, in die Werkstatt g.; den Jungen in die Lehre g.; den Aufsatz in Druck, zum Druck g. (veranlassen, dass er in die Druckerei kommt u. gedruckt wird); das Paket zur Post g.


3.a)(landsch.) irgendwohin tun: Zucker an/über die Mehlspeise g.; eine Decke auf den Tisch g.;

b)(Ballspiele) abgeben, weitergeben, spielen: den Ball in die Mitte g.



4.a)bieten, gewähren, zukommen lassen: jmdm. ein Autogramm, ein Interview g.; jmdm. Zeit, eine Frist g.; jmdm. Rechenschaft, eine Chance g.; die Ärzte geben der Kranken nur noch ein paar Wochen (nehmen an, dass sie nur noch ein paar Wochen zu leben hat); jmdm. keinen Grund, keine Gelegenheit zu etw. g.; [den Kunden] Kredit, Rabatt g.; jmdm. eine gute Erziehung g.; jmdm. ein Aufsatzthema g. (stellen); jmdm. das a g. (Musik; für ihn den Ton a erklingen lassen, damit er sich beim Stimmen, beim Einsatz usw. bezüglich der Tonhöhe daran orientieren kann); der Baum gab (spendete) uns Schatten; das Telefon gibt uns die Möglichkeit, Informationen schnell weiterzuleiten; (häufig verblasst:) [jmdm.] Unterricht g. (jmdn. unterrichten); der Lehrer gibt (unterrichtet) Deutsch und Englisch; jmdm. ein Zeichen g. (jmdn. auf etw. aufmerksam machen); [jmdm.] keine Antwort g. ([jmdm.] nicht antworten); sie hat [mir] keine Aufklärung darüber gegeben ([mich] darüber nicht aufgeklärt); einen Bericht über etw. g. (über etw. berichten); [jmdm.] Bescheid g. (jmdn. verständigen); [jmdm.] Nachricht g. (jmdn. benachrichtigen); [jmdm.] sein Wort, ein Versprechen g. ([jmdm.] etw. versprechen); jmdm. die Versicherung g. (versichern), dass nichts davon stimme; [jmdm.] einen Auftrag g. (jmdn. beauftragen); einen Befehl g. (etwas befehlen); [jmdm.] einen Beweis seiner Liebe g. (jmdm. seine Liebe beweisen); sie hat [ihm] ihr Jawort gegeben (einer Heirat zugestimmt); der Schiedsrichter gibt ein Tor, einen Freistoß (Sport; erkennt, entscheidet auf Tor, Freistoß); [jmdm.] die Erlaubnis g. (erlauben), etw. zu tun; [jmdm.] einen Rat g. (raten); Gesetze g. (erlassen); jmdm. einen Verweis g. (jmdn. rügen); jmdm. einen Kuss g. (jmdn. küssen); jmdm. einen Tritt g. (jmdn. treten); jmdm. einen Stoß geben (jmdn. stoßen);

R gut gegeben (ugs.; gut geantwortet, eine schlagfertige Abfuhr erteilt);


*es jmdm. g. (ugs.: jmdm. gehörig die Meinung sagen. jmdn. verprügeln);

b)verleihen (3) : jmdm. Mut, Hoffnung g.; etw. gibt jmdm. Schwung, Auftrieb, Sicherheit; seinen Worten Nachdruck g.; etw. ist jmdm. gegeben (als Anlage, natürliche Fähigkeit mitgegeben, etw. liegt jmdm.); mir ist es nicht gegeben, die Dinge leichtzunehmen.



5.bewirken, dass etw. vorhanden ist; erzeugen, hervorbringen: die Kuh gibt Milch; der Ofen gibt Wärme; etw. gibt (ugs.; macht) Spaß.


6.veranstalten: ein Fest, ein Essen g.; eine Vorstellung, ein Konzert g.


7.a)aufführen: was wird heute im Theater gegeben?;

b)darstellen, spielen: eine Rolle, den Helden des Stücks g.



8.zum Ergebnis haben: zwei mal zwei gibt vier; das gibt keinen Sinn; der Junge gibt einen guten (wird ein guter) Kaufmann; was wird das g. (was wird daraus werden)?; was gibt das (ugs.; was wird daraus)?; Wein gibt (ugs.; macht) Flecke.


9.äußern, hervor-, herausbringen: keinen Laut, Ton von sich g.; Unsinn, Gemeinplätze von sich g.; er konnte es nicht so recht von sich g. (ugs.; er konnte sich nicht so recht ausdrücken).


10.(ugs.) erbrechen: alles wieder von sich g.


11.auf etw. Wert legen, einer Sache Bedeutung beimessen: viel auf gutes Essen g.; nichts auf jmds. Urteil, auf eine Behauptung, Warnung g.; etwas auf sich g. (auf sein Äußeres achten).


12. <g. + sich> sich in bestimmter Weise verhalten, benehmen: sich gelassen, freundlich g.; sich als biederer Bürger, als Experte g.


13.<g. + sich> nachlassen u. aufhören: die Schmerzen werden sich g.


14.<g. + sich> (selten) sich finden, sich ergeben: wenn sich eine Gelegenheit gibt; das Übrige wird sich g.


15.<unpers.> vorhanden sein, existieren, vorkommen: es gibt einen Gott; in diesem Fluss gibt es viele Fische; sie ist die beste Spielerin, die es gibt; in dieser Stadt gibt es einige gute Restaurants; gibt es dich auch noch? (ugs.; Frage, wenn man jmdn. lange nicht gesehen hat); das gibt es ja gar nicht (existiert, besteht ja gar nicht); das gibt es (das kommt vor); das, so etwas gibt es [bei mir] nicht (das kommt bei mir nicht infrage; das ist ausgeschlossen, nicht möglich); (ugs.:) was es nicht alles gibt!; was gibt es [denn da] (ugs.; was ist [denn da] los)?; was gibt es Neues?; was gibt es (ugs.; was ist) da zu lachen?; es gab viel zu tun; davon gibt es die Fülle, die Masse (sehr viel); da gab es kein Entkommen (war kein Entkommen möglich);

R da gibts [gar] nichts (ugs.; das steht außer Frage, dagegen ist nichts zu unternehmen, kein Einwand möglich).



16.<unpers.> angeboten, ausgegeben werden: was gibt es, gab es [zu essen, zu Mittag]?; an diesem Schalter gibt es Briefmarken (sind Briefmarken zu bekommen, zu kaufen); was gibt es heute im Theater, im Fernsehen (was wird heute im Theater, im Fernsehen geboten)?


17. <unpers.> kommen, eintreten, geschehen [werden]: es gibt [bald] Regen, ein Gewitter; es gibt noch ein Unglück; heute wirds noch etwas g. (ugs.; wird es noch regnen, wird noch ein Gewitter kommen); wenn du nicht ruhig bist, gibts was (ugs.; wirst du bestraft, bekommst du Schläge).
geben  


1. a) aushändigen, hinreichen, in die Hand drücken, übergeben, überlassen, überreichen; (geh.): darbieten, darreichen, zukommen/zuteil werden lassen; (oft geh.): reichen; (bildungsspr.): präsentieren; (ugs.): langen; (Papierdt.): verabreichen; (Papierdt. veraltend): verabfolgen.

b) [be]schenken, gewähren, zum Geschenk machen, zustecken; (schweiz.): vergaben; (geh.): bedenken, beglücken, stiften, zukommen/zuteilwerden lassen; (ugs.): spendieren; (geh. od. iron.): angedeihen lassen; (leicht scherzh.): verehren; (veraltet): zueignen.

2. auftreten, sich befinden, bestehen, da sein, existieren, sich finden, [vorhanden] sein, vorkommen; (landsch., bes. südd., österr.): haben; (veraltend): obwalten, vorwalten.

[geben]
[gebe, gibst, gibt, gebt, gab, gabst, gaben, gabt, gebest, gebet, gäbe, gäbest, gäben, gäbet, gib, gegeben, gebend]


1. gebärden, sich.

2. abklingen, aufhören, ein Ende haben/nehmen, enden, sich legen, nachlassen, schwächer werden, vergehen; (geh.): schwinden.

[geben, sich]
[sich geben, gebe, gibst, gibt, gebt, gab, gabst, gaben, gabt, gebest, gebet, gäbe, gäbest, gäben, gäbet, gib, gegeben, gebend, geben sich]
geben  

ge|ben <st. V.; hat> [mhd. geben, ahd. geban, urspr. = nehmen; bringen, reichen]:

1.
a)(durch Übergeben, Überreichen, [Hin]reichen, Aushändigen) in jmds. Hände, Verfügungsgewalt gelangen lassen: jmdm. die Speisekarte, dem Portier den Schlüssel, einem Kranken das Essen g.; dem Patienten zu essen, zu trinken g.; dem Taxifahrer das Geld, seinen Lohn g.; sich <Dat.> eine Quittung g. lassen; jmdm. [zur Begrüßung] die Hand g.; jmdm. etw. in die Hand g.; etw. nicht aus der Hand g.; jmdm. Feuer g. (die Zigarette anzünden); Kaffee und Kuchen g. (seinen Gästen anbieten); [jmdm.] etw. auf Kredit g. (überlassen); [jmdm.] drei Euro für etw. g. (bezahlen); eine Ware billig, zu teuer g. (landsch.; verkaufen); wer gibt [Karten] (teilt die Karten zum Spiel aus)?; du gibst (Ballspiele; hast Aufschlag, bringst den Ball ins Spiel); ich gäbe viel darum, wenn ich das wüsste (ich wüsste es sehr gern); geben Sie mir bitte Herrn Meier (verbinden Sie mich bitte mit Herrn Meier, rufen Sie ihn bitte ans Telefon); jmdm. gute Lehren mit auf den Weg g.;

*was gibst du, was hast du (ugs.; sehr eilig, so schnell wie möglich; H. u.; viell. nach dem gedrängten Wortwechsel u. Austausch von Gesten bei Kauf, Tausch, Zug-um-Zug-Geschäften): was gibst du, was hast du weglaufen;

b)als Geschenk, Spende in jmds. Besitz gelangen lassen: der Vater gibt dem Kind Geld für ein Buch; gibst du ihr etwas zum Geburtstag?; dem Bettler eine milde Gabe g.; bei den Sammlungen gibt er immer viel; sie gibt gern (ist freigebig); sie gab ihm ihre ganze Liebe; Geben ist seliger denn Nehmen (Apostelgeschichte 20, 35; ).



2.zu einem bestimmten Zweck überlassen, übergeben: jmdn. jmdm. als Begleiter, zur Begleitung g. (als Begleitung mit jmdm. mitgehen lassen); den Koffer in die Gepäckaufbewahrung, in Verwahrung g.; das Kind in Pflege, in die Obhut der Eltern g.; das Auto zur Reparatur, in die Werkstatt g.; den Jungen in die Lehre g.; den Aufsatz in Druck, zum Druck g. (veranlassen, dass er in die Druckerei kommt u. gedruckt wird); das Paket zur Post g.


3.
a)(landsch.) irgendwohin tun: Zucker an/über die Mehlspeise g.; eine Decke auf den Tisch g.;

b)(Ballspiele) abgeben, weitergeben, spielen: den Ball in die Mitte g.



4.
a)bieten, gewähren, zukommen lassen: jmdm. ein Autogramm, ein Interview g.; jmdm. Zeit, eine Frist g.; jmdm. Rechenschaft, eine Chance g.; die Ärzte geben der Kranken nur noch ein paar Wochen (nehmen an, dass sie nur noch ein paar Wochen zu leben hat); jmdm. keinen Grund, keine Gelegenheit zu etw. g.; [den Kunden] Kredit, Rabatt g.; jmdm. eine gute Erziehung g.; jmdm. ein Aufsatzthema g. (stellen); jmdm. das a g. (Musik; für ihn den Ton a erklingen lassen, damit er sich beim Stimmen, beim Einsatz usw. bezüglich der Tonhöhe daran orientieren kann); der Baum gab (spendete) uns Schatten; das Telefon gibt uns die Möglichkeit, Informationen schnell weiterzuleiten; (häufig verblasst:) [jmdm.] Unterricht g. (jmdn. unterrichten); der Lehrer gibt (unterrichtet) Deutsch und Englisch; jmdm. ein Zeichen g. (jmdn. auf etw. aufmerksam machen); [jmdm.] keine Antwort g. ([jmdm.] nicht antworten); sie hat [mir] keine Aufklärung darüber gegeben ([mich] darüber nicht aufgeklärt); einen Bericht über etw. g. (über etw. berichten); [jmdm.] Bescheid g. (jmdn. verständigen); [jmdm.] Nachricht g. (jmdn. benachrichtigen); [jmdm.] sein Wort, ein Versprechen g. ([jmdm.] etw. versprechen); jmdm. die Versicherung g. (versichern), dass nichts davon stimme; [jmdm.] einen Auftrag g. (jmdn. beauftragen); einen Befehl g. (etwas befehlen); [jmdm.] einen Beweis seiner Liebe g. (jmdm. seine Liebe beweisen); sie hat [ihm] ihr Jawort gegeben (einer Heirat zugestimmt); der Schiedsrichter gibt ein Tor, einen Freistoß (Sport; erkennt, entscheidet auf Tor, Freistoß); [jmdm.] die Erlaubnis g. (erlauben), etw. zu tun; [jmdm.] einen Rat g. (raten); Gesetze g. (erlassen); jmdm. einen Verweis g. (jmdn. rügen); jmdm. einen Kuss g. (jmdn. küssen); jmdm. einen Tritt g. (jmdn. treten); jmdm. einen Stoß geben (jmdn. stoßen);

Rgut gegeben (ugs.; gut geantwortet, eine schlagfertige Abfuhr erteilt);


*es jmdm. g. (ugs.: jmdm. gehörig die Meinung sagen. jmdn. verprügeln);

b)verleihen (3): jmdm. Mut, Hoffnung g.; etw. gibt jmdm. Schwung, Auftrieb, Sicherheit; seinen Worten Nachdruck g.; etw. ist jmdm. gegeben (als Anlage, natürliche Fähigkeit mitgegeben, etw. liegt jmdm.); mir ist es nicht gegeben, die Dinge leichtzunehmen.



5.bewirken, dass etw. vorhanden ist; erzeugen, hervorbringen: die Kuh gibt Milch; der Ofen gibt Wärme; etw. gibt (ugs.; macht) Spaß.


6.veranstalten: ein Fest, ein Essen g.; eine Vorstellung, ein Konzert g.


7.
a)aufführen: was wird heute im Theater gegeben?;

b)darstellen, spielen: eine Rolle, den Helden des Stücks g.



8.zum Ergebnis haben: zwei mal zwei gibt vier; das gibt keinen Sinn; der Junge gibt einen guten (wird ein guter) Kaufmann; was wird das g. (was wird daraus werden)?; was gibt das (ugs.; was wird daraus)?; Wein gibt (ugs.; macht) Flecke.


9.äußern, hervor-, herausbringen: keinen Laut, Ton von sich g.; Unsinn, Gemeinplätze von sich g.; er konnte es nicht so recht von sich g. (ugs.; er konnte sich nicht so recht ausdrücken).


10.(ugs.) erbrechen: alles wieder von sich g.


11.auf etw. Wert legen, einer Sache Bedeutung beimessen: viel auf gutes Essen g.; nichts auf jmds. Urteil, auf eine Behauptung, Warnung g.; etwas auf sich g. (auf sein Äußeres achten).


12. <g. + sich> sich in bestimmter Weise verhalten, benehmen: sich gelassen, freundlich g.;
geben  

[st.V.; hat] [mhd. geben, ahd. geban, urspr. = nehmen; bringen, reichen]: 1. a) (durch Übergeben, Überreichen, [Hin]reichen, Aushändigen) in jmds. Hände, Verfügungsgewalt gelangen lassen: jmdm. die Speisekarte, dem Portier den Schlüssel, einem Kranken das Essen g.; dem Patienten zu essen, zu trinken g.; dem Taxifahrer das Geld, seinen Lohn g.; sich [Dat.] eine Quittung g. lassen; jmdm. [zur Begrüßung] die Hand g.; jmdm. etw. in die Hand g.; etw. nicht aus der Hand g.; jmdm. Feuer g. (die Zigarette anzünden); Kaffee und Kuchen g. (seinen Gästen anbieten); [jmdm.] etw. auf Kredit g. (überlassen); [jmdm.] drei Mark für etw. g. (bezahlen); eine Ware billig, zu teuer g. (landsch.; verkaufen); wer gibt [Karten] (teilt die Karten zum Spiel aus)?; du gibst (Ballspiele; hast Aufschlag, bringst den Ball ins Spiel); ich gäbe viel darum, wenn ich das wüsste (ich wüsste es sehr gern); Ü geben Sie mir bitte Herrn Meier (verbinden Sie mich bitte mit Herrn Meier, rufen Sie ihn bitte ans Telefon); jmdm. gute Lehren mit auf den Weg g.; *was gibst du, was hast du (ugs.; sehr eilig, so schnell wie möglich; H. u.; viell. nach dem gedrängten Wortwechsel u. Austausch von Gesten bei Kauf, Tausch, Zug-um-Zug-Geschäften): was gibst du, was hast du weglaufen; b) als Geschenk, Spende in jmds. Besitz gelangen lassen: der Vater gibt dem Kind Geld für ein Buch; gibst du ihr etwas zum Geburtstag?; dem Bettler eine milde Gabe g.; bei den Sammlungen gibt er immer viel; sie gibt gern (ist freigebig); Ü sie gab ihm ihre ganze Liebe; Spr Geben ist seliger denn Nehmen (Apostelgeschichte 20, 35). 2. zu einem bestimmten Zweck überlassen, übergeben: jmdn. jmdm. als Begleiter, zur Begleitung g. (als Begleitung mit jmdm. mitgehen lassen); den Koffer in die Gepäckaufbewahrung, in Verwahrung g.; das Auto zur Reparatur, in die Werkstatt g.; den Jungen in die Lehre g.; das Kind in Pflege, in die Obhut der Eltern g.; den Aufsatz in Druck, zum Druck g. (veranlassen, dass er in die Druckerei kommt u. gedruckt wird); das Paket zur Post g. 3. a) (landsch.) irgendwohin tun: Zucker an/über die Mehlspeise g.; eine Decke auf den Tisch g.; b) (Ballspiele) abgeben, weitergeben, spielen: den Ball in die Mitte g. 4. a) bieten, gewähren, zukommen lassen: jmdm. ein Autogramm, ein Interview g.; jmdm. Zeit, eine Frist g.; jmdm. Rechenschaft, eine Chance g.; die Ärzte geben der Kranken nur noch ein paar Wochen (nehmen an, dass sie nur noch ein paar Wochen zu leben hat); jmdm. keinen Grund, keine Gelegenheit zu etw. g.; [den Kunden] Kredit, Rabatt g.; jmdm. eine gute Erziehung g.; jmdm. ein Aufsatzthema g. (stellen); jmdm. das a g. (Musik; für ihn den Ton a erklingen lassen, damit er sich beim Stimmen, beim Einsatz usw. bezüglich der Tonhöhe daran orientieren kann); der Baum gab (spendete) uns Schatten; das Telefon gibt uns die Möglichkeit, Informationen schnell weiterzuleiten; (häufig verblasst:) [jmdm.] Unterricht g. (jmdn. unterrichten); der Lehrer gibt (unterrichtet) Deutsch und Englisch; jmdm. ein Zeichen g. (jmdn. auf etw. aufmerksam machen); [jmdm.] keine Antwort g. ([jmdm.] nicht antworten); sie hat [mir] keine Aufklärung darüber gegeben ([mich] darüber nicht aufgeklärt); einen Bericht über etw. g. (über etw. berichten); [jmdm.] Bescheid g. (jmdn. verständigen); [jmdm.] Nachricht g. (jmdn. benachrichtigen); [jmdm.] sein Wort, ein Versprechen g. ([jmdm.] etw. versprechen); jmdm. die Versicherung g. (versichern), dass nichts davon stimme; [jmdm.] einen Auftrag g. (jmdn. beauftragen); einen Befehl g. (etwas befehlen); [jmdm.] einen Beweis seiner Liebe g. (jmdm. seine Liebe beweisen); sie hat [ihm] ihr Jawort gegeben (einer Heirat zugestimmt); der Schiedsrichter gibt ein Tor, einen Freistoß (Sport; erkennt, entscheidet auf Tor, Freistoß); [jmdm.] die Erlaubnis g. (erlauben), etw. zu tun; [jmdm.] einen Rat g. (raten); Gesetze g. (erlassen); jmdm. einen Verweis g. (jmdn. rügen); jmdm. einen Kuss g. (jmdn. küssen); jmdm. einen Tritt g. (jmdn. treten); jmdm. einen Stoß geben (jmdn. stoßen); R gut gegeben (ugs.; gut geantwortet, eine schlagfertige Abfuhr erteilt)!; *es jmdm.
geben  

geben, schenken, verschenken
[schenken, verschenken]
geben  

n.
<V. 143; hat>
I <V.t.>
1 etwas ~ gewähren, hergeben; ergeben, zum Ergebnis haben; bezahlen(Geld); aufführen, veranstalten, stattfinden lassen(Bankett, Konzert, Theaterstück, Vorstellung); jmdm. etwas ~ reichen, hinreichen; in jmds. Besitz gelangen lassen, schenken; <Kart.; meist V.i.> austeilen; <Tennis; meist V.i.> den Ball ins Spiel bringen, aufschlagen, angeben;
2 ein Wort gab das andere aus dem Wortwechsel wurde ein Streit; Gott geb's! hoffentlich!; gib's ihm! hau ihn!, sag ihm die Meinung!; der Herr hat's gegeben, der Herr hat's genommen (Hiob, 1,21); Gott gebe, dass … mit Gottes Hilfe möge …; gib mir bitte das A! schlag den Ton A an (damit ich mein Instrument stimmen kann);(keine); Antwort ~ (nicht) antworten; jmdm. Aufklärung ~ (über etwas) jmdn. (über etwas) aufklären; jmdm. einen Auftrag ~; einem Gedanken Ausdruck ~ einen Gedanken ausdrücken, in Worte fassen, mitteilen; Auskunft ~; einer Sache ein anderes Aussehen ~; jmdm. Bedenkzeit ~; der Lehrer gibt Biologie und Chemie unterrichtet in B. u. Ch; unser täglich Brot gib uns heute; seine Einwilligung (zu) etwas ~ einwilligen (in etwas); ein Essen ~ (offiziell veranstalten); einem Kind die Flasche ~ es aus der F. trinken lassen; ich gebe Ihnen eine Frist von zwei Tagen; ein Gastspiel ~; das Geld (zu einem Unternehmen) ~; gib mir Gelegenheit, mein Unrecht wiedergutzumachen; eine Gesellschaft ~; gestern wurde im Theater „Hamlet“ gegeben; jmdm. die Hand ~ (zum Gruß); jmdm. beim Geräteturnen Hilfe ~; ich habe heute Gäste, ich gebe Kaffee und Kuchen, eine kalte Platte usw. ich biete an; jmdm. einen Kuss ~ jmdn. küssen; die Lampe gibt gutes Licht; die Kuh gibt täglich zehn Liter Milch; sich Mühe ~ sich bemühen; du musst deinen Worten mehr Nachdruck ~; jmdm. Nachricht ~ jmdn. benachrichtigen; einem Kind seinen (= den eigenen) Namen ~ es adoptieren; jmdm. eine Ohrfeige ~; jmdm. Recht ~ jmdm. zustimmen; gib doch endlich Ruhe! sei endlich still; bitte gib mir das Salz!; jmdm. die Schuld (an etwas) ~; jmdm. seinen Segen ~ jmdn. segnen; das gibt Spaß macht Spaß; dem Pferd die Sporen ~ das Pferd mit den S. antreiben; jmdm. einen Stoß, einen Tritt ~; jmdm. Stunden ~ jmdn. stundenweise unterrichten; jmdm. Unrecht ~ jmdm. nicht zustimmen; jmdm. das Versprechen ~, etwas zu tun versprechen; jmdm. einen Wink ~ jmdn. verstohlen auf etwas hinweisen; ich gebe dir mein Wort, dass ich es tue ich verspreche es dir; jmdm. ein Zeichen ~
3 der Vorfall gibt mir zu denken stimmt mich nachdenklich; jmdm. zu essen ~; sich jmdm. zu erkennen ~ ihm sagen, wer man ist; sich die Speisekarte ~ lassen erbitten, verlangen; sein: Geben ist seliger denn Nehmen (Apostelgeschichte 20,35); jmdm. etwas zu verstehen ~ mit vorsichtigen Worten sagen, andeuten;
4 ;12 geteilt durch 3 gibt 4; ich kann ihnen die Ware nicht billiger ~ überlassen, verkaufen; er gibt nicht gern er ist geizig;(nur); ein Schelm gibt mehr, als er hat unehrenhaft ist der, der mehr verschenkt, als er dann bezahlen kann; wer rasch gibt, gibt doppelt schnelle Hilfe ist am wirksamsten; es jmdm. tüchtig ~ <umg.> jmdm. gründl. die Meinung sagen; jmdn. verloren ~ nicht mehr auf jmds. Genesung od. auf das Wiederfinden eines Vermissten hoffen; etwas verloren ~ nicht mehr auf etwas hoffen;
5 etwas auf sich ~ etwas auf sich halten, sich pflegen; viel, wenig auf etwas ~ viel, wenig von etwas halten; jmdm. die Hand auf etwas ~ jmdm. etwas versprechen; einen Brief auf die Post ~ zur Post bringen; ich gäbe etwas darum, wenn ich wüsste, ob …, wenn ich … könnte; was hast du für den Mantel gegeben? bezahlt; ein Manuskript in Druck ~ drucken lassen; den Teig in eine Form ~ einfüllen, eingießen; einen Jungen in die Lehre ~ in einer Lehre ausbilden lassen; ein Manuskript in Satz ~ setzen lassen; jmdm. etwas in Verwahrung ~ jmdn. etwas verwahren lassen; keinen Laut od. Ton von sich ~ nichts sagen, sich ganz still verhalten; kein Lebenszeichen von sich ~ leblos scheinen, leblos sein; eine Meinung von sich ~ äußern; Speisen wieder von sich ~ erbrechen; jmdm. seine Tochter zur Frau ~; einen Brief zur Post ~ auf die P. bringen;
6 was wird das ~? was wird daraus werden?; was gibst du mir dafür?
7 es ist ihm nicht gegeben, seine Gefühle zu zeigen er kann seine G. nicht zeigen;
8 es ist das Gegebene es ist das Beste, Nächstliegende;(das ist); gut gegeben! gut gesagt!; etwas als gegeben ansehen so tun, als ob es so wäre; etwas für gegeben nehmen so tun, als habe man es bekommen; ich habe vergessen, Ihnen Blumen mitzubringen! – Das macht nichts, ich nehm's, <od.> nehme sie für gegeben (u. danke für die gute Absicht); im gegebenen Fall in diesem Fall, falls dieser Fall eintritt; zur gegebenen Zeit, zu gegebener Zeit wenn die Zeit dafür gekommen ist;
II <unpersönl.>
9 bestehen, vorhanden sein, existieren; geschehen, vorkommen
10 ;gibt es jemanden, der mir helfen kann?; es gibt Fälle, in denen man anders handeln muss; es gibt einen Gott; es wird heute noch Regen ~ es wird noch regnen; gleich gibt es Schläge!; wenn du das tust, wird es ein Unglück ~; hier gibt es keine Wölfe mehr hier sind die Wölfe ausgestorben ;
11 ;gibt es denn heute so etwas noch?; gleich gibt's was! gleich bekommst du eine Ohrfeige!; gleich wird das Gewitter losgehen!; gleich gibt es etwas zu essen!; das gibt es nicht! das kommt nicht in Frage!; das gibt es doch nicht! das ist doch unmöglich!; das hast du fein gemacht, da gibt's nichts! <umg.> dagegen ist nichts einzuwenden ;
12 was gibt's? was ist los?; was gibt es Neues?; was gibt es heute Abend im Theater?; was gibt es heute zu Mittag?
III <V. refl.>
13 sich ~ aufhören, sich bessern(Krankheit, Zustand); sich ergeben, sich unterwerfen; sich verhalten, sich benehmen
14 ;das wird sich schon ~; die Schmerzen haben sich mit der Zeit gegeben
15 sich besiegt ~ sich für besiegt erklären; sich gefangen ~ sich gefangen nehmen lassen; sie gibt sich ganz unbefangen [<ahd. geban, engl. give, got. giban <idg. *ghabh-; hierzu Gabe; verwandt mitGift]
['ge·ben]
[gebe, gibst, gibt, geben, gebt, gab, gabst, gaben, gabt, gebest, gebet, gäbe, gäbest, gäben, gäbet, gib, gegeben, gebend]