[ - Collapse All ]
Gebrauch  

Ge|brauch, der; -[e]s, Gebräuche [mhd. gebrūch, zu ↑ gebrauchen ]:

1.<o. Pl.> das Gebrauchen; Benutzung, Anwendung: der zu häufige G. des Medikaments führt zu Gesundheitsschäden; der G. von Messer und Gabel; dieser G. (diese Verwendungsweise) des Wortes ist neu; für den persönlichen, täglichen G.; vor G. gut schütteln!; sparsam im G. (Verbrauch) sein; der G. (die Anwendung) eines Mittels; von etw. G. machen (sich in einem akuten Fall einer Sache bedienen); von seinem Recht, seiner Schusswaffe G. machen; machen Sie bitte von dieser Mitteilung keinen G. (erzählen Sie es nicht weiter)!; ein Medikament zum innerlichen, äußerlichen G. (das einzunehmen, äußerlich anzuwenden ist); außer G. kommen (veralten, unüblich werden); außer G. setzen (Papierdt.; aufhören zu brauchen, zu benutzen); in G. kommen (üblich werden); in G. nehmen (zu gebrauchen beginnen); ein Werkzeug schon lange im G. haben; in/im G. haben (gebrauchen, benutzen); in/im G. sein (gebraucht, benutzt werden); die neue Anlage ist bereits in G.


2.<meist Pl.> Sitte, Brauch.
Gebrauch  

Ge|brauch, der; -[e]s, Plur. (für Sitte, Verfahrensweise:) Gebräuche; von etwas Gebrauch machen
Gebrauch  


1. Anwendung, Aufbietung, Aufwand, Aufwendung, Benutzung, Einsatz, Nutzung, Verwendung; (bildungsspr.): Applikation, Applizierung.

2. Brauch[tum], [feste] Gewohnheit, Sitte, Tradition, Überlieferung, Usus; (geh.): Gepflogenheit; (landsch., bes. südd., österr., schweiz.): Übung.

[Gebrauch]
[Gebrauches, Gebrauchs, Gebrauche, Gebräuche, Gebräuchen]
Gebrauch  

Ge|brauch, der; -[e]s, Gebräuche [mhd. gebrūch, zu ↑ gebrauchen]:

1.<o. Pl.> das Gebrauchen; Benutzung, Anwendung: der zu häufige G. des Medikaments führt zu Gesundheitsschäden; der G. von Messer und Gabel; dieser G. (diese Verwendungsweise) des Wortes ist neu; für den persönlichen, täglichen G.; vor G. gut schütteln!; sparsam im G. (Verbrauch) sein; der G. (die Anwendung) eines Mittels; von etw. G. machen (sich in einem akuten Fall einer Sache bedienen); von seinem Recht, seiner Schusswaffe G. machen; machen Sie bitte von dieser Mitteilung keinen G. (erzählen Sie es nicht weiter)!; ein Medikament zum innerlichen, äußerlichen G. (das einzunehmen, äußerlich anzuwenden ist); außer G. kommen (veralten, unüblich werden); außer G. setzen (Papierdt.; aufhören zu brauchen, zu benutzen); in G. kommen (üblich werden); in G. nehmen (zu gebrauchen beginnen); ein Werkzeug schon lange im G. haben; in/im G. haben (gebrauchen, benutzen); in/im G. sein (gebraucht, benutzt werden); die neue Anlage ist bereits in G.


2.<meist Pl.> Sitte, Brauch.
Gebrauch  

n.
<m. 1u> Brauch, Sitte, Gewohnheit; das Gebrauchen; Benutzung, Anwendung; Sitten und Gebräuche; die alten Gebräuche eines Volkes; sein: es ist hier (so) der ~, dass man …; außer ~ kommen nicht mehr üblich sein; die Maschine ist außer ~; für den eigenen ~; einen Gegenstand lange, noch nicht lange in ~ haben; in ~ kommen üblich werden; einen Gegenstand in ~ nehmen; im ~ sein benutzt werden, üblich sein; die Wolle ist sparsam im ~ verbraucht sich langsam, man kann viel aus ihr stricken, häkeln; die Flasche nach ~ gut verschließen; von etwas ~ machen etwas benutzen, anwenden; bitte, machen Sie keinen ~ davon (von dem, was ich eben gesagt habe) erzählen Sie es nicht weiter, behalten Sie es für sich; vor ~ schütteln! (Aufschrift auf Flaschen mit Arznei, Putzmitteln usw.);
[Ge'brauch]
[Gebrauches, Gebrauchs, Gebrauche, Gebräuche, Gebräuchen]