[ - Collapse All ]
gebrauchen  

ge|brau|chen <sw. V.; hat> [mhd. gebrūchen, ahd. gibrūhhan, verstärkend für ↑ brauchen in der Bed. »verwenden«]:

1.verwenden, benutzen: Hammer und Zange g.; das kann ich gut/nicht g.; etw. ist [zu vielem] zu g.; jmd. ist zu nichts zu g. (ugs.; jmd. ist zu nichts nütze); jmd. ist zu allem zu g. (ugs.; jmd. ist wegen seiner Anstelligkeit, vielseitigen Geschicklichkeit sehr nützlich); seine Schusswaffe, Gewalt, den Verstand, eine List g. (anwenden); derbe Worte g. (verwenden, äußern); ein Arzneimittel [äußerlich] g. (bes. Med.; nehmen, bei sich anwenden); Tabletten g. (bes. Med.; einnehmen); <2. Part.:> ein gebrauchtes (bereits benutztes) Handtuch in die Wäsche geben; ein gebrauchter Wagen (Gebrauchtwagen); etw. gebraucht kaufen; <subst.:> wir nehmen Ihren Gebrauchten (Gebrauchtwagen) gern in Zahlung.


2.(ugs., bes. nordd.) brauchen, benötigen: ich könnte einen Mantel g.
gebrauchen  

ge|brau|chen (benutzen)
gebrauchen  


1. anwenden, benutzen, brauchen, einsetzen, Gebrauch machen, handhaben, in Gebrauch nehmen, nutzen, verwenden, verwerten, zum Einsatz/zur Anwendung bringen; (österr.): in Verwendung nehmen; (geh.): sich bedienen; (bildungsspr.): applizieren; (veraltet): adhibieren; (Jargon): handeln.

2. Bedarf haben, benötigen, brauchen, haben müssen, nicht entbehren können, nötig haben; (geh.): bedürfen.

[gebrauchen]
[gebrauche, gebrauchst, gebraucht, gebrauchte, gebrauchtest, gebrauchten, gebrauchtet, gebrauchest, gebrauchet, gebrauch, gebrauchend]
gebrauchen  

ge|brau|chen <sw. V.; hat> [mhd. gebrūchen, ahd. gibrūhhan, verstärkend für ↑ brauchen in der Bed. »verwenden«]:

1.verwenden, benutzen: Hammer und Zange g.; das kann ich gut/nicht g.; etw. ist [zu vielem] zu g.; jmd. ist zu nichts zu g. (ugs.; jmd. ist zu nichts nütze); jmd. ist zu allem zu g. (ugs.; jmd. ist wegen seiner Anstelligkeit, vielseitigen Geschicklichkeit sehr nützlich); seine Schusswaffe, Gewalt, den Verstand, eine List g. (anwenden); derbe Worte g. (verwenden, äußern); ein Arzneimittel [äußerlich] g. (bes. Med.; nehmen, bei sich anwenden); Tabletten g. (bes. Med.; einnehmen); <2. Part.:> ein gebrauchtes (bereits benutztes) Handtuch in die Wäsche geben; ein gebrauchter Wagen (Gebrauchtwagen); etw. gebraucht kaufen; <subst.:> wir nehmen Ihren Gebrauchten (Gebrauchtwagen) gern in Zahlung.


2.(ugs., bes. nordd.) brauchen, benötigen: ich könnte einen Mantel g.
gebrauchen  

[sw.V.; hat] [mhd. gebruchen, ahd. gibruhhan, verstärkend für brauchen in der Bed. ?verwenden?]: 1. verwenden, benutzen: Hammer und Zange g.; das kann ich gut/nicht g.; etw. ist [zu vielem] zu g.; jmd. ist zu nichts zu g. (ugs.; jmd. ist zu nichts nütze); jmd. ist zu allem zu g. (ugs.; jmd. ist wegen seiner Anstelligkeit, vielseitigen Geschicklichkeit sehr nützlich); seine Schusswaffe, Gewalt, den Verstand, eine List g. (anwenden); derbe Worte g. (verwenden, äußern); ein Arzneimittel [äußerlich] g. (bes. Med.; nehmen, bei sich anwenden); Tabletten g. (bes. Med.; einnehmen); [2.Part.:] ein gebrauchtes (bereits benutztes) Handtuch in die Wäsche geben; ein gebrauchter Wagen (Gebrauchtwagen); etw. gebraucht kaufen; [subst.:] wir nehmen Ihren Gebrauchten (Gebrauchtwagen) gern in Zahlung. 2. (ugs., bes. nordd.) brauchen, benötigen: ich könnte einen Mantel g.
gebrauchen  

v.
<V.t.; hat> Gebrauch machen von, benutzen, verwenden; Kraftausdrücke ~; das kann ich gut, nicht ~; das ist nicht zu ~; du bist auch zu nichts zu~! zu nichts nütze; gebrauchte Bücher schon benutzte Bücher, Bücher aus zweiter Hand; gebrauchte Wäsche schon benutzte, schmutzige Wäsche; Wäsche, die nicht mehr neu ist; → a. brauchen;
[ge'brau·chen]
[gebrauche, gebrauchst, gebraucht, gebrauchen, gebrauchte, gebrauchtest, gebrauchten, gebrauchtet, gebrauchest, gebrauchet, gebrauch, gebraucht, gebrauchend]