[ - Collapse All ]
Gedanke  

Ge|dạn|ke, der; -ns, -n [mhd. gedanc, ahd. gidanc, zu ↑ denken ]:

1.a)etw., was gedacht wird, gedacht worden ist; Überlegung: gute, vernünftige Gedanken; dieser Gedanke liegt mir fern, verfolgt mich, tröstet mich; ein Gedanke ging mir durch den Kopf; mir drängt sich der Gedanke auf, dass das nicht stimmt; einen Gedanken fassen, aufgreifen, fallen lassen, in Worte kleiden, zu Ende denken, nicht mehr loswerden; Gedanken an jmdn., etw. verschwenden; auf einen Gedanken kommen, verfallen; es ist mir ein schrecklicher Gedanke (eine schreckliche Vorstellung), dass du verärgert bist; seine Gedanken sammeln (sich konzentrieren); seinen Gedanken nachhängen, sich seinen Gedanken überlassen ([nach]sinnen); sich an einen Gedanken klammern (ängstlich, krampfhaft daran festhalten u. Hoffnung damit verbinden); jmdn. auf andere Gedanken bringen (ablenken); [ganz] in Gedanken verloren, versunken sein; ich war [ganz] in Gedanken (war gedankenverloren, zerstreut, habe nicht aufgepasst); das habe ich in Gedanken (ohne es zu wollen, zu wissen) getan; mit seinen Gedanken woanders, nicht bei der Sache sein (gedankenverloren, unaufmerksam sein);

R Gedanken sind [zoll]frei (was man denkt, kann einem keiner vorschreiben); der erste Gedanke ist nicht immer der beste;


*[jmds.] Gedanken lesen [können] ([jmds.] Gedanken erraten [können]); sich <Dativ> Gedanken [über jmdn., etw./wegen jmds., etw.] machen (sich [um jmdn., etw.] sorgen); sich <Dativ> über etw. Gedanken machen (über etw. länger nachdenken);

b)<o. Pl.> das Denken an etw.: bei dem Gedanken [daran] wurde ihr unheimlich zumute; der bloße Gedanke [daran] macht ihn wütend;

*kein Gedanke [daran]! (ugs.; keinesfalls, unmöglich, das kommt nicht infrage!).



2.<Pl.> Meinung, Ansicht: über etw. seine eigenen Gedanken haben; sie tauschten ihre Gedanken [über das Buch] aus.


3.Einfall; Plan, Absicht: ein verwegener, großartiger Gedanke; da kam ihr ein rettender Gedanke; einen Gedanken in die Tat umsetzen; das bringt mich auf einen Gedanken; auf dumme Gedanken kommen (ugs.; etw. tun, was nicht richtig, was unklug ist).


4.Begriff, Idee: der [tragende] Gedanke eines vereinten Europas; der Gedanke der Freiheit.


5.

*[um] einen Gedanken (landsch.; ein wenig): der Mantel könnte [um] einen Gedanken länger sein.
Gedanke  

Ge|dạn|ke, veraltet Ge|dạn|ken, der; ...kens, ...ken
[Gedanken]
Gedanke  


1. a) Überlegung; (Philos.): Noema.

b) Bedenken, Nachdenken.

2. Anschauung, Ansicht, Auffassung, Einstellung, Meinung, Position, Sicht[weise], Standpunkt, Vorstellung.

3. Einfall, Idee, Plan, Vorschlag; (geh.): Eingebung; (bildungsspr.): Inspiration; (ugs.): Geistesblitz.

4. Begriff, Vorstellung; (Philos.): Idee, Notion.

[Gedanke]
[Gedankens, Gedanken]
Gedanke  

Ge|dạn|ke, der; -ns, -n [mhd. gedanc, ahd. gidanc, zu ↑ denken]:

1.
a)etw., was gedacht wird, gedacht worden ist; Überlegung: gute, vernünftige Gedanken; dieser Gedanke liegt mir fern, verfolgt mich, tröstet mich; ein Gedanke ging mir durch den Kopf; mir drängt sich der Gedanke auf, dass das nicht stimmt; einen Gedanken fassen, aufgreifen, fallen lassen, in Worte kleiden, zu Ende denken, nicht mehr loswerden; Gedanken an jmdn., etw. verschwenden; auf einen Gedanken kommen, verfallen; es ist mir ein schrecklicher Gedanke (eine schreckliche Vorstellung), dass du verärgert bist; seine Gedanken sammeln (sich konzentrieren); seinen Gedanken nachhängen, sich seinen Gedanken überlassen ([nach]sinnen); sich an einen Gedanken klammern (ängstlich, krampfhaft daran festhalten u. Hoffnung damit verbinden); jmdn. auf andere Gedanken bringen (ablenken); [ganz] in Gedanken verloren, versunken sein; ich war [ganz] in Gedanken (war gedankenverloren, zerstreut, habe nicht aufgepasst); das habe ich in Gedanken (ohne es zu wollen, zu wissen) getan; mit seinen Gedanken woanders, nicht bei der Sache sein (gedankenverloren, unaufmerksam sein);

RGedanken sind [zoll]frei (was man denkt, kann einem keiner vorschreiben); der erste Gedanke ist nicht immer der beste;


*[jmds.] Gedanken lesen [können] ([jmds.] Gedanken erraten [können]); sich <Dativ> Gedanken [über jmdn., etw./wegen jmds., etw.] machen (sich [um jmdn., etw.] sorgen); sich <Dativ> über etw. Gedanken machen (über etw. länger nachdenken);

b)<o. Pl.> das Denken an etw.: bei dem Gedanken [daran] wurde ihr unheimlich zumute; der bloße Gedanke [daran] macht ihn wütend;

*kein Gedanke [daran]! (ugs.; keinesfalls, unmöglich, das kommt nicht infrage!).



2.<Pl.> Meinung, Ansicht: über etw. seine eigenen Gedanken haben; sie tauschten ihre Gedanken [über das Buch] aus.


3.Einfall; Plan, Absicht: ein verwegener, großartiger Gedanke; da kam ihr ein rettender Gedanke; einen Gedanken in die Tat umsetzen; das bringt mich auf einen Gedanken; auf dumme Gedanken kommen (ugs.; etw. tun, was nicht richtig, was unklug ist).


4.Begriff, Idee: der [tragende] Gedanke eines vereinten Europas; der Gedanke der Freiheit.


5.

*[um] einen Gedanken (landsch.; ein wenig): der Mantel könnte [um] einen Gedanken länger sein.
Gedanke  

n.
<m. 26>
1 Vorgang, Inhalt od. Ergebnis des Denkens; geistige Vorstellung; Einfall, Idee; Plan, Absicht
2 ;abschweifen: ihre ~n schweiften ab; aufblitzen: ein ~ blitzte in ihm auf; einen ~n aufgreifen; mit jmdm. ~n austauschen; ein ~ fuhr mir durch den Kopf; ich kann bei dem Krach keinen klaren ~n fassen; er hat seine ~n nie beisammen er ist immer zerstreut, unaufmerksam; da kam mir ein ~; kannst du ~n lesen? woher weißt du, was ich eben gedacht habe?; sich (über etwas) ~n machen sich (um etwas) sorgen, besorgt sein; mach dir nicht so viele (unnötige) ~n! sorge dich nicht so sehr; einem ~n nachgehen sich etwas überlegen; seinen ~n nachhängen nachdenklich sein; seine ~n auf ein Thema, einen Plan richten; ein ~ schoss mir durch den Kopf; seine ~n sammeln; sein: das ist ein (guter) ~!; ~n sind frei jeder kann denken, was er will; meine ~n sind immer bei euch; seine ~n sind, er hat seine ~n immer woanders; mich verfolgt der ~ (bis in den Schlaf), dass …; seine ~n zusammennehmen aufpassen;
3 zwei Seelen, ein ~! jetzt haben wir beide zu gleicher Zeit dasselbe gedacht; eigene ~n haben, entwickeln; kein ~ (daran)! <umg.> aber nein!, keine Spur!; ein kluger, neuer, vernünftiger, verrückter ~; komischer ~! <umg.> er hat zuweilen merkwürdige, seltsame, wunderliche ~n; quälende, schwere ~n plagten ihn; da kam mir ein rettender ~
4 ;allein schon der ~ daran lässt mich schaudern; jmdn. auf den ~n bringen, etwas zu tun; du bringst mich auf einen ~n; jmdn. auf andere ~n bringen; auf den ~n kommen, etwas zu tun; auf den ~n wäre ich nie gekommen; ins Kino gehen, um auf andere ~n zu kommen; hoffentlich kommt er nicht auf dumme ~n hoffentlich stellt er nichts Dummes an; auf den ~n verfallen, zu … den (abwegigen) Einfall haben, zu …; bei dem ~n wird mir angst; ich bin in ~n den Weg zurückgegangen im Geist; ich habe es ganz in ~n getan aus Zerstreutheit, unbeabsichtigt; ich war ganz in ~n war unaufmerksam, habe nicht aufgepasst; in (tiefe) ~n versunken sein; in ~n vertieft; sich mit einem ~n befreunden; er kam mit dem ~n, uns zu helfen er kam in der Absicht; mit dem ~n spielen, umgehen, etwas zu tun; sich mit einem ~n tragen einen Plan haben, in sich reifen lassen, etwas beabsichtigen; denk an uns mit guten ~n!; über diese Sache habe ich meine eigenen ~n meine eigene Meinung;
[Ge'dan·ke]
[Gedankens, Gedanken]