[ - Collapse All ]
gefährden  

ge|fähr|den <sw. V.; hat> [spätmhd. gevērden, zu ↑ Gefahr ]: in eine bestimmte Gefahr bringen; einer bestimmten Gefahr aussetzen: jmdn., jmds. Leben, Gesundheit g.; den Erfolg einer Sache g.; <häufig im 2. Part.:> [sittlich, sozial] gefährdete (sittlich, sozial bedrohte) Jugendliche; bei zwei Schülern ist die Versetzung gefährdet (sie werden möglicherweise nicht versetzt werden); sein Sieg schien gefährdet (in Gefahr).
gefährden  

ge|fähr|den
gefährden  

aufs Spiel setzen, bedrohen, eine Gefahr bilden, einer Gefahr aussetzen, gefährlich werden, in Gefahr bringen.
[gefährden]
[gefährde, gefährdest, gefährdet, gefährdete, gefährdetest, gefährdeten, gefährdetet, gefährd, gefährdend, gefaehrden]
gefährden  

ge|fähr|den <sw. V.; hat> [spätmhd. gevērden, zu ↑ Gefahr]: in eine bestimmte Gefahr bringen; einer bestimmten Gefahr aussetzen: jmdn., jmds. Leben, Gesundheit g.; den Erfolg einer Sache g.; <häufig im 2. Part.:> [sittlich, sozial] gefährdete (sittlich, sozial bedrohte) Jugendliche; bei zwei Schülern ist die Versetzung gefährdet (sie werden möglicherweise nicht versetzt werden); sein Sieg schien gefährdet (in Gefahr).
gefährden  

[sw.V.; hat] [spätmhd. geverden, zu Gefahr]: in eine bestimmte Gefahr bringen; einer bestimmten Gefahr aussetzen: jmdn., jmds. Leben, Gesundheit g.; den Erfolg einer Sache g.; [häufig im 2.Part.:] [sittlich, sozial] gefährdete (sittlich, sozial bedrohte) Jugendliche; bei zwei Schülern ist die Versetzung gefährdet (sie werden möglicherweise nicht versetzt werden).
gefährden  

v.
<V.t.; hat> in Gefahr bringen, aufs Spiel setzen; sein Leben ~; gefährdet sein bedroht sein (bes. sittlich); ein Heim für gefährdete Jugendliche
[ge'fähr·den]
[gefährde, gefährdest, gefährdet, gefährden, gefährdete, gefährdetest, gefährdeten, gefährdetet, gefährd, gefährdet, gefährdend]