[ - Collapse All ]
Gefährte  

Ge|fähr|te, der; -n, -n [mhd. geverte, ahd. giferto, eigtl. = der mit einem zusammen fährt, reist] (geh.): jmd., der durch Freundschaft od. gleiche Lebensumstände mit jmdm. verbunden ist; [begleitender] Freund, Kamerad: jmds. G. sein; einen neuen -n finden.
Gefährte  

Ge|fähr|te, der; -n, -n (Begleiter)
Gefährte  

Begleiter, Begleiterin, Freund, Freundin, Geselle, Gesellin, Getreuer, Getreue, Kamerad, Kameradin, Kompagnon, Vertrauter, Vertraute; (ugs.): Kumpan, Kumpanin; (salopp): Kumpel; (geh., oft scherzh.): Intimus, Intima; (ugs. scherzh.): Sozius, Sozia; (österr. ugs.): Haberer, Schani; (südd., österr., schweiz. ugs.): Spezi; (berlin.): Atze; (veraltend): Genosse, Genossin, Gespiele, Gespielin; (schweiz. veraltend): Gespane, Gspänli; (bildungsspr. veraltend): Konfident, Konfidentin; (landsch. veraltet): Spezial.
[Gefährte, Gefährtin]
[Gefährtin, Gefährten, Gefährtinnen, Gefaehrte, Gefaehrten, Gefaehrtin]
Gefährte  

Ge|fähr|te, der; -n, -n [mhd. geverte, ahd. giferto, eigtl. = der mit einem zusammen fährt, reist] (geh.): jmd., der durch Freundschaft od. gleiche Lebensumstände mit jmdm. verbunden ist; [begleitender] Freund, Kamerad: jmds. G. sein; einen neuen -n finden.
Gefährte  

Begleiter, Gefährte
[Begleiter]
Gefährte  

n.
<m. 17> jmd., mit dem man viel zusammen ist, Freund, Kamerad, Begleiter (Spiel~, Wander~); Ehepartner (Lebens~) [<ahd. giferto „Fahrtgenosse“; Fahrt, fahren]
[Ge'fähr·te]
[Gefährten, Gefährtin, Gefährtinnen]