[ - Collapse All ]
Gefälligkeit  

Ge|fạ̈l|lig|keit, die; -, -en [mhd. gevellekeit]:

1.a)kleiner, aus Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft erwiesener Dienst: jmdm. eine G. erweisen;

b)<o. Pl.> Bereitschaft zu Gefälligkeiten (1 a) : etw. aus [reiner] G. tun.



2.<o. Pl.> gefällige (2) Art: die G. der Kleidung, der Formen, des Benehmens.
Gefälligkeit  

Ge|fạ̈l|lig|keit
Gefälligkeit  


1. 1Gefallen.

2. Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Nettigkeit.

[Gefälligkeit]
[Gefälligkeiten, Gefaelligkeit, Gefaelligkeiten]
Gefälligkeit  

Ge|fạ̈l|lig|keit, die; -, -en [mhd. gevellekeit]:

1.
a)kleiner, aus Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft erwiesener Dienst: jmdm. eine G. erweisen;

b)<o. Pl.> Bereitschaft zu Gefälligkeiten (1 a): etw. aus [reiner] G. tun.



2.<o. Pl.> gefällige (2) Art: die G. der Kleidung, der Formen, des Benehmens.
Gefälligkeit  

Gefallen, Gefälligkeit, Liebenswürdigkeit
[Gefallen, Liebenswürdigkeit]
Gefälligkeit  

n.
<f. 20>
1 <unz.> das Gefälligsein, Entgegenkommen, Hilfsbereitschaft; jmdm. seine ~ beweisen; etwas nur aus ~ tun (nicht für jeden u. nicht gegen Bezahlung); ich danke Ihnen für Ihre ~
2 <zählb.> Gefallen, Freundschaftsdienst, kleine Hilfeleistung; jmdm. eine ~, kleine ~en erweisen
[Ge'fäl·lig·keit]
[Gefälligkeiten]