[ - Collapse All ]
gefühlsmäßig  

ge|fühls||ßig <Adj.>:

1. auf dem Gefühl (2) beruhend, vom Gefühl geleitet: eine -e Ablehnung, Reaktion.


2.das Gefühl betreffend: etw. wirkt sich g. aus.
gefühlsmäßig  

ge|fühls|mä|ßig
gefühlsmäßig  

emotionell, instinktiv, intuitiv, unbewusst; (ugs.): aus dem Bauch; (bildungsspr., Fachspr.): emotional; (Psych.): unterbewusst.
[gefühlsmäßig]
[gefühlsmäßiger, gefühlsmäßige, gefühlsmäßiges, gefühlsmäßigen, gefühlsmäßigem, gefühlsmäßigerer, gefühlsmäßigere, gefühlsmäßigeres, gefühlsmäßigeren, gefühlsmäßigerem, gefühlsmäßigster, gefühlsmäßigste, gefühlsmäßigstes, gefühlsmäßigsten, gefühlsmäßigstem, gefuehlsmaessig]
gefühlsmäßig  

ge|fühls||ßig <Adj.>:

1. auf dem Gefühl (2) beruhend, vom Gefühl geleitet: eine -e Ablehnung, Reaktion.


2.das Gefühl betreffend: etw. wirkt sich g. aus.
gefühlsmäßig  

Adj.: 1. auf dem Gefühl (2) beruhend, vom Gefühl geleitet: eine -e Ablehnung, Reaktion. 2. das Gefühl betreffend: etw. wirkt sich g. aus.
gefühlsmäßig  

adj.
<Adj.> vom Gefühl her, nach dem Gefühl; etwas ~ beurteilen; rein ~ kann ich sagen, dass … wenn ich es nur nach meinem Gefühl beurteile;
[ge'fühls·mä·ßig]
[gefühlsmäßiger, gefühlsmäßige, gefühlsmäßiges, gefühlsmäßigen, gefühlsmäßigem, gefühlsmäßigerer, gefühlsmäßigere, gefühlsmäßigeres, gefühlsmäßigeren, gefühlsmäßigerem, gefühlsmäßigster, gefühlsmäßigste, gefühlsmäßigstes, gefühlsmäßigsten, gefühlsmäßigstem]