[ - Collapse All ]
Gegensatz  

Ge|gen|satz, der [wohl LÜ von spätlat. oppositio (↑ Opposition ); urspr. nur in der Bed. »Erwiderung im Rechtsstreit«]:

1.Verhältnis äußerster Verschiedenheit: diese beiden Ansichten bilden einen G., stehen in einem scharfen, diametralen G. zueinander; zwischen den beiden Seiten besteht ein tiefer, unversöhnlicher G.;

*im G. zu (im Unterschied zu): im G. zu ihm ist sie recht klein.


2.etw. (z. B. ein Begriff, eine Eigenschaft) od. jmd., der etw., jmd. anderem völlig entgegengesetzt ist: der G. von »warm« ist »kalt«; der G. von Land- u. Stadtleben; sie ist genau der G. zu ihm;

R Gegensätze ziehen sich an (Menschen mit gegensätzlichem Charakter finden sich anziehend, sympathisch).



3. Widerspruch: seine Worte stehen in einem krassen, schroffen G. zu seinen Taten.


4.<Pl.> Meinungsverschiedenheiten, Differenzen: unüberbrückbare Gegensätze; die Gegensätze haben sich verschärft; Gegensätze überbrücken, abbauen, ausgleichen.


5.(Musik) erster Kontrapunkt zum Thema einer Fuge.
Gegensatz  

Ge|gen|satz
Gegensatz  


1. Andersartigkeit, Gegeneinander, Kluft, Kontrast, Gegensätzlichkeit, Unterschied, Unterschiedlichkeit, Verschiedenartigkeit, Verschiedenheit, Widerstreit; (bildungsspr.): Antagonismus, Divergenz, Heterogenität, Inhomogenität, Polarität; (Jargon): Schere; (veraltet): Kontrarietät; (Philos.): Widerspruch.

2. Gegenbegriff, Gegenbehauptung, Gegensatzwort, Gegenstück, Gegenteil[wort], Gegenthese, Gegenwort; (bildungsspr.): Antithese; (Sprachw.): Antonym, Oppositionswort.

3. Widerspruch, Widersprüchlichkeit, Zwiespalt; (bildungsspr.): Diskrepanz; (Jargon): Schere; (Philos.): Kontradiktion, Repugnanz.

[Gegensatz]
[Gegensatzes, Gegensatze, Gegensätze, Gegensätzen]
Gegensatz  

Ge|gen|satz, der [wohl LÜ von spätlat. oppositio (↑ Opposition); urspr. nur in der Bed. »Erwiderung im Rechtsstreit«]:

1.Verhältnis äußerster Verschiedenheit: diese beiden Ansichten bilden einen G., stehen in einem scharfen, diametralen G. zueinander; zwischen den beiden Seiten besteht ein tiefer, unversöhnlicher G.;

*im G. zu (im Unterschied zu): im G. zu ihm ist sie recht klein.


2.etw. (z. B. ein Begriff, eine Eigenschaft) od. jmd., der etw., jmd. anderem völlig entgegengesetzt ist: der G. von »warm« ist »kalt«; der G. von Land- u. Stadtleben; sie ist genau der G. zu ihm;

RGegensätze ziehen sich an (Menschen mit gegensätzlichem Charakter finden sich anziehend, sympathisch).



3. Widerspruch: seine Worte stehen in einem krassen, schroffen G. zu seinen Taten.


4.<Pl.> Meinungsverschiedenheiten, Differenzen: unüberbrückbare Gegensätze; die Gegensätze haben sich verschärft; Gegensätze überbrücken, abbauen, ausgleichen.


5.(Musik) erster Kontrapunkt zum Thema einer Fuge.
Gegensatz  

Antagonismus, Gegensatz, Widerstand, Widerstreit
[Antagonismus, Widerstand, Widerstreit]
Gegensatz  

n.
<m. 1u> Entgegenstellung; das einer Aussage, einer Kraft usw. Entgegengesetzte; das Verhältnis zwischen beiden; der einem Begriff entgegengesetzte, ihn ausschließende Begriff; das Verhältnis zwischen beiden; Gegenteil, Kontrast; <fig.> Feindseligkeit, Feindschaft; Widerspruch; <Mus.> erster Kontrapunkt zum Fugenthema; anziehen: Gegensätze ziehen einander, <umg.> sich an; hier berühren sich die Gegensätze; zwischen dem einen und dem anderen Begriff besteht ein (scharfer) ~; auffallender, krasser, scharfer, unüberbrückbarer, unversöhnlicher ~; im ~ zu ihrem temperamentvollen Bruder ist sie sehr still; im ~ dazu ist sein Verhalten wirklich anständig; sich zu jmdm. im, in ~ befinden; in ~ zu jmdm. stehen entgegengesetzter Meinung sein; jmds. (geistiger) Gegner sein; „schwarz“ ist der ~ von „weiߓ; er bildet den (genauen) ~ zu seinem Bruder
['Ge·gen·satz]
[Gegensatzes, Gegensatze, Gegensätze, Gegensätzen]