[ - Collapse All ]
geheim  

ge|heim <Adj.> [mhd. geheim = heimlich, vertraut, zu: geheim, geheime = vertrauter Umgang, zu ↑ Heim ]:
a)vor anderen, vor der Öffentlichkeit absichtlich verborgen gehalten; bewusst nicht bekannt gegeben, nicht für andere bestimmt: eine -e Zusammenkunft; ihre -sten Gedanken, Wünsche; -e Wahl (Wahl, bei der geheim bleibt, wie jede[r] einzelne Wählende gestimmt hat); g. abstimmen; der Ort der Verhandlungen wurde streng g. gehalten; der -e Vorbehalt (Rechtsspr.; stillschweigend abweichende Auslegung od. Umdeutung einer Aussage durch den Sprechenden, die Sprechende);

*im Geheimen (im Verborgenen, von anderen unbemerkt; heimlich: ganz im Geheimen wurde das Fest vorbereitet. im Innersten, insgeheim: im Geheimen bedauerte er den Vorfall);

b)in seiner Art ein Geheimnis (2) bleibend, in einer mit dem Verstand nicht erklärbaren Weise wirksam: -e Kräfte besitzen; von ihr ging eine -e Anziehungskraft aus.
geheim  

a) diskret, heimlich, hinter verschlossenen Türen, intim, nichts für fremde Ohren, unbemerkt, unentdeckt, unveröffentlicht, verborgen, verdeckt, verhüllt, vertraulich; (bildungsspr.): arkan, intra muros; (Jargon): undercover; (bildungsspr. veraltend): konfidenziell, privatissime; (veraltet): klandestin, sekret.

b) dunkel, geheimnisvoll, magisch, mysteriös, okkult, rätselhaft, übernatürlich, unerklärbar, unerklärlich, verborgen.

[geheim]
[geheimer, geheime, geheimes, geheimen, geheimem, geheimerer, geheimere, geheimeres, geheimeren, geheimerem, geheimster, geheimste, geheimstes, geheimsten, geheimstem]
geheim  

ge|heim <Adj.> [mhd. geheim = heimlich, vertraut, zu: geheim, geheime = vertrauter Umgang, zu ↑ Heim]:
a)vor anderen, vor der Öffentlichkeit absichtlich verborgen gehalten; bewusst nicht bekannt gegeben, nicht für andere bestimmt: eine -e Zusammenkunft; ihre -sten Gedanken, Wünsche; -e Wahl (Wahl, bei der geheim bleibt, wie jede[r] einzelne Wählende gestimmt hat); g. abstimmen; der Ort der Verhandlungen wurde streng g. gehalten; der -e Vorbehalt (Rechtsspr.; stillschweigend abweichende Auslegung od. Umdeutung einer Aussage durch den Sprechenden, die Sprechende);

*im Geheimen (im Verborgenen, von anderen unbemerkt; heimlich: ganz im Geheimen wurde das Fest vorbereitet. im Innersten, insgeheim: im Geheimen bedauerte er den Vorfall);

b)in seiner Art ein Geheimnis (2) bleibend, in einer mit dem Verstand nicht erklärbaren Weise wirksam: -e Kräfte besitzen; von ihr ging eine -e Anziehungskraft aus.
geheim  

Adj. [mhd. geheim= heimlich, vertraut, zu: geheim, geheime= vertrauter Umgang, zu Heim]: a) vor anderen, vor der Öffentlichkeit absichtlich verborgen gehalten; bewusst nicht bekannt gegeben, nicht für andere bestimmt: eine -e Zusammenkunft; ihre -sten Gedanken, Wünsche; -e Wahl (Wahl, bei der geheim bleibt, wie jede[r] einzelne Wählende gestimmt hat); g. abstimmen; der Ort der Verhandlungen wurde streng g. gehalten; warum musst du immer so g. tun (ugs. abwertend; so tun, als hättest du ein Geheimnis zu hüten); der -e Vorbehalt (Rechtsspr.; stillschweigend abweichende Auslegung od. Umdeutung einer Aussage durch den, die Sprechende); *im Geheimen (1. im Verborgenen, von anderen unbemerkt; heimlich: ganz im Geheimen wurde das Fest vorbereitet. 2. im Innersten, insgeheim: im Geheimen bedauerte er den Vorfall); b) in seiner Art ein Geheimnis (2) bleibend, in einer mit dem Verstand nicht erklärbaren Weise wirksam: -e Kräfte besitzen; von ihr ging eine -e Anziehungskraft aus.
geheim  

geheim, heimlich, okkult, verborgen
[heimlich, okkult, verborgen]
geheim  

adj.
<Adj.> nicht für Außenstehende bestimmt; verborgen, heimlich; ohne Namensnennung (Abstimmung); ~er Befehl; ~e Botschaft; ~es Fach Geheimfach; einen ~en Kummer haben; Geheimer Rat <urspr.> Angehöriger eines dem Landesherrn unmittelbar unterstehenden Ratskollegiums sowie das Kollegium selbst; <seit dem 17. Jh.> Angehöriger eines Ministeriums; <bis 1918> Titel für höchste Beamte; ~e Sitzung; Geheime Staatspolizei <i.w.S.> polit. Polizei zum Schutz der Einrichtungen u. leitenden Persönlichkeiten eines (bes. autoritär regierten) Staates; <i.e.S.; Kurzw.: Gestapo> die polit. Polizei in Dtschld. 1934-1945 mit fast unbeschränkter Macht u. berüchtigten terrorist. Methoden; ~er Vorbehalt heiml. Absicht, das in einer Willenserklärung Gesagte nicht einzuhalten; ~es Wahlrecht; ~e Zusammenkunft; streng ~! (als Aufschrift auf Briefen); im ~en/ Geheimen heimlich, unbemerkt; jmdm. etwas im ~en/ Geheimen mitteilen vertraulich; [urspr. „zum Haus gehörig, vertraut“; Heim]
[ge'heim]
[geheimer, geheime, geheimes, geheimen, geheimem, geheimerer, geheimere, geheimeres, geheimeren, geheimerem, geheimster, geheimste, geheimstes, geheimsten, geheimstem]