[ - Collapse All ]
Geifer  

Gei|fer, der; -s [mhd. geifer, verw. mit niederd. gīpen = den Mund aufreißen]:

1.aus dem Mund fließender [schäumender] Speichel: der Alte wischte sich den G. ab.


2.(geh. abwertend) gehässige, wütende Worte: seine Gegner gossen Hass und G. über ihn aus.
Geifer  

Gei|fer, der; -s
Geifer  


1. Schaum, Speichel; (ugs.): Spucke.

2. Beschimpfung, Boshaftigkeit, Gehässigkeiten, Gift; (abwertend): Gegeifer; (ugs. abwertend): Geschimpfe.

[Geifer]
[Geifers]
Geifer  

Gei|fer, der; -s [mhd. geifer, verw. mit niederd. gīpen = den Mund aufreißen]:

1.aus dem Mund fließender [schäumender] Speichel: der Alte wischte sich den G. ab.


2.(geh. abwertend) gehässige, wütende Worte: seine Gegner gossen Hass und G. über ihn aus.
Geifer  

Geifer, Sabber, Seiber (umgangssprachlich)
[Sabber, Seiber]
Geifer  

n.
<m. 3; unz.> über die Lippen fließender Speichel (bes. bei Tieren u. wütenden od. tobsüchtigen Menschen); <sinnbildl. für> Zorn, Bosheit u. Wut [zu geifen „klaffen“ <germ. *gip- <vorgerm. *gheib-; zu idt. *ghei- „klaffen, gähnen“; verwandt mit gähnen, Geier, Gier, Begierde, begehren, Geest]
['Gei·fer]
[Geifers]