[ - Collapse All ]
gekünstelt  

ge|kụ̈ns|telt <Adj.> [adj. 2. Part. von veraltet künsteln = (kleine) Künste gebrauchen] (abwertend): nicht echt, nicht natürlich [wirkend]: -e Freundlichkeit; sie lachte etwas g.
gekünstelt  

ge|kụ̈ns|telt
gekünstelt  

blumenreich, blumig, geblümt, gemacht, gequält, gesucht, gewollt, gewunden, gezwungen, künstlich, unecht, unnatürlich, zwanghaft; (bildungsspr.): affektiert, artifiziell, preziös, theatralisch; (abwertend): geschwollen, gespreizt, gestelzt, geziert, schwülstig; (bildungsspr. abwertend): konstruiert, manieriert; (ugs. abwertend): affig, geschraubt.
[gekünstelt]
[gekuenstelt, gekünstelter, gekünstelte, gekünsteltes, gekünstelten, gekünsteltem, gekünstelterer, gekünsteltere, gekünstelteres, gekünstelteren, gekünstelterem, gekünsteltester, gekünstelteste, gekünsteltestes, gekünsteltesten, gekünsteltestem]
gekünstelt  

ge|kụ̈ns|telt <Adj.> [adj. 2. Part. von veraltet künsteln = (kleine) Künste gebrauchen] (abwertend): nicht echt, nicht natürlich [wirkend]: -e Freundlichkeit; sie lachte etwas g.
gekünstelt  

Adj. [adj. 2. Part. von veraltet künsteln= (kleine) Künste gebrauchen] (abwertend): nicht echt, nicht natürlich [wirkend]: -e Freundlichkeit; sie lachte etwas g.
gekünstelt  

adj.
geziert, unnatürlich (Benehmen, Stil, Wesen)
[<heute nur fig. u. im Part. Perf.> gekünstelt]
[gekünstelter, gekünstelte, gekünsteltes, gekünstelten, gekünsteltem, gekünstelterer, gekünsteltere, gekünstelteres, gekünstelteren, gekünstelterem, gekünsteltester, gekünstelteste, gekünsteltestes, gekünsteltesten, gekünsteltestem]