[ - Collapse All ]
Gelächter  

Ge|lạ̈ch|ter, das; -s, - <Pl. selten> [mhd. gelehter, Kollektivbildung zu: lahter, ahd. (h)lahtar = (lautes) Lachen]:

1.lautes [anhaltendes] Lachen: lautes G.; ein großes G. anstimmen; in G. ausbrechen;

*homerisches G. (schallendes Gelächter; nach Stellen bei Homer, wo von dem »unauslöschlichen Gelächter der seligen Götter« die Rede ist).


2.<o. Pl.> Gegenstand, Anlass des Lachens: jmdn., sich zum G. [der Leute] machen.
Gelächter  

Ge|lạ̈ch|ter, das; -s, -
Gelächter  


1. Belustigung, Heiterkeit, Lacher; (ugs.): Gefeixe, Gekicher; (salopp): Gewieher; (abwertend): Gelache.

2. Gespött.

[Gelächter]
[Gelaechter]
Gelächter  

Ge|lạ̈ch|ter, das; -s, - <Pl. selten> [mhd. gelehter, Kollektivbildung zu: lahter, ahd. (h)lahtar = (lautes) Lachen]:

1.lautes [anhaltendes] Lachen: lautes G.; ein großes G. anstimmen; in G. ausbrechen;

*homerisches G. (schallendes Gelächter; nach Stellen bei Homer, wo von dem »unauslöschlichen Gelächter der seligen Götter« die Rede ist).


2.<o. Pl.> Gegenstand, Anlass des Lachens: jmdn., sich zum G. [der Leute] machen.
Gelächter  

n.
<n. 13> lautes Lachen, Heiterkeitsausbruch; herzliches, schallendes ~; etwas od. jmdn. dem ~ der anderen preisgeben; in ~ ausbrechen
[Ge'läch·ter]