[ - Collapse All ]
gelackmeiert  

ge|lạck|mei|ert <Adj.> [H. u.; viell. zu ↑ lacken u. ↑ anmeiern ] (salopp scherzh.): hintergangen, betrogen: g. sein; sich g. fühlen; <subst.:> er ist wieder mal der Gelackmeierte.
gelackmeiert  

ge|lạck|mei|ert (ugs. für angeführt)
gelackmeiert  

betrogen, getäuscht, hintergangen, hinters Licht geführt, irregeführt, übertölpelt, übervorteilt, verraten; (ugs.): angeschmiert, bemacht, geleimt, geprellt, hereingefallen, hereingelegt, überfahren, übers Ohr gehauen; (salopp): aufs Kreuz gelegt, beschissen; (ugs. abwertend): geneppt.
[gelackmeiert]
[gelackmeierter, gelackmeierte, gelackmeiertes, gelackmeierten, gelackmeiertem]
gelackmeiert  

ge|lạck|mei|ert <Adj.> [H. u.; viell. zu ↑ lacken u. ↑ anmeiern] (salopp scherzh.): hintergangen, betrogen: g. sein; sich g. fühlen; <subst.:> er ist wieder mal der Gelackmeierte.
gelackmeiert  

adj.
<Adj.; umg.> hereingelegt, betrogen; der Gelackmeierte sein; wenn du das tust, bist du ~! [wohl scherzhafte Variante zu lackiert, verbunden mit dem häufigen Familiennamen Meier]
[ge'lack·mei·ert]
[gelackmeierter, gelackmeierte, gelackmeiertes, gelackmeierten, gelackmeiertem]