[ - Collapse All ]
gelassen  

ge|lạs|sen [2: mhd. gelāʒen = gottergeben, später = maßvoll, ruhig; eigtl. 2. Part. von: gelāʒen = sich benehmen]:

1.↑ lassen .


2. <Adj.> das seelische Gleichgewicht bewahrend; beherrscht, ruhig, gefasst: mit -er Miene; g. sein, tun; etwas g. hinnehmen.
gelassen  

ge|lạs|sen vgl. lassen
gelassen  

abgeklärt, ausgeglichen, bedacht, bedächtig, beherrscht, beschaulich, besinnlich, besonnen, geduldig, gefasst, gemächlich, gemessen, gemütlich, geruhsam, gesetzt, gleichmütig, in aller Ruhe, langsam, mit Bedacht, ruhig, umsichtig; (geh.): bedachtsam, langmütig, ruhevoll; (bildungsspr.): diszipliniert, stoisch; (salopp): cool; (emotional): seelenruhig; (Musik): quieto.
[gelassen]
[gelassener, gelassene, gelassenes, gelassenen, gelassenem, gelassenerer, gelassenere, gelasseneres, gelasseneren, gelassenerem, gelassenster, gelassenste, gelassenstes, gelassensten, gelassenstem]
gelassen  

ge|lạs|sen [2: mhd. gelāʒen = gottergeben, später = maßvoll, ruhig; eigtl. 2. Part. von: gelāʒen = sich benehmen]:

1.↑ lassen.


2. <Adj.> das seelische Gleichgewicht bewahrend; beherrscht, ruhig, gefasst: mit -er Miene; g. sein, tun; etwas g. hinnehmen.
gelassen  

[2: mhd. = gottergeben, später = maßvoll, ruhig; eigtl. 2.Part. von: = sich benehmen]: 1. lassen. 2. Adj. das seelische Gleichgewicht bewahrend; beherrscht, ruhig, gefasst: mit -er Miene; g. sein, tun; etwas g. hinnehmen.
gelassen  

adj.
<Adj.> beherrscht, gefasst, ruhig, unerschüttert, leidenschaftslos, gleichmütig; eine Nachricht ~ aufnehmen; du sprichst ein großes Wort ~ aus (Goethe, Iphigenie, 1,3); „…“, bemerkte er ~; (ruhig und) ~ bleiben, sein [<mhd. gelazen „maßvoll in der Gemütsbewegung“, dann „gottergeben“; Part. zu gelazen „sich niederlassen“; Gelaß]
[ge'las·sen]
[gelassener, gelassene, gelassenes, gelassenen, gelassenem, gelassenerer, gelassenere, gelasseneres, gelasseneren, gelassenerem, gelassenster, gelassenste, gelassenstes, gelassensten, gelassenstem]