[ - Collapse All ]
Gemächt  

1Ge|mạ̈cht, das; -[e]s, -e, 1Gemächte, das; -s, - [mhd. gemaht (Pl. gemehte), ahd. gimaht(i), zu Macht in der veralteten Bed. »Zeugungskraft (des Mannes)«] (veraltet, noch scherzh.): männliche Geschlechtsteile.
[Gemächte]

2Ge|mạ̈cht, das; -[e]s, -e, 2Gemächte, das; -s, - [mhd. gemeht(e), gemachede, ahd. gimahhida, zu ↑ machen ] (veraltet):
a) Geschöpf: der Mensch ist ein hinfälliges G.;

b)(abwertend) Gemachtes, Machwerk: ein miserables G.

[Gemächte]
Gemächt  

Ge|mạ̈cht, das; -[e]s, -e, und Ge|mạ̈ch|te, das; -s, - (veraltet, noch scherzh. für männliche Geschlechtsteile)
[Gemächte]
Gemächt  

1Ge|mạ̈cht, das; -[e]s, -e, 1Gemächte, das; -s, - [mhd. gemaht (Pl. gemehte), ahd. gimaht(i), zu Macht in der veralteten Bed. »Zeugungskraft (des Mannes)«] (veraltet, noch scherzh.): männliche Geschlechtsteile.
[Gemächte]

2Ge|mạ̈cht, das; -[e]s, -e, 2Gemächte, das; -s, - [mhd. gemeht(e), gemachede, ahd. gimahhida, zu ↑ machen] (veraltet):
a) Geschöpf: der Mensch ist ein hinfälliges G.;

b)(abwertend) Gemachtes, Machwerk: ein miserables G.

[Gemächte]
Gemächt  

n.
<n. 11; veraltet> männl. Geschlechtsteil
[Ge'mächt]
[Gemächtes, Gemächts, Gemächte, Gemächten]