[ - Collapse All ]
Gendarm  

Gen|dạrm [ʒan..., auch: ʒã...] der; -en, -en <fr.>: (österr., schweiz., sonst veraltet) Polizist (bes. auf dem Land eingesetzt)
Gendarm  

Gen|darm [ʒan'darm, auch: ʒã'...], der; -en, -en [frz. gendarme = Polizeisoldat, urspr. = bewaffneter Reiter, zusger. aus: gens d'armes = bewaffnete Männer, aus: gens = Leute u. armes = Waffen]: (österr., sonst veraltet) (bes. auf dem Land eingesetzter) Polizist; Angehöriger einer Gendarmerie.
Gendarm  

Gen|dạrm [ʒa..., auch ʒã...], der; -en, -en <franz.> (österr., sonst veraltet für Polizist [auf dem Lande])
Gendarm  

Gen|darm [ʒan'darm, auch: ʒã'...], der; -en, -en [frz. gendarme = Polizeisoldat, urspr. = bewaffneter Reiter, zusger. aus: gens d'armes = bewaffnete Männer, aus: gens = Leute u. armes = Waffen]: (österr., sonst veraltet) (bes. auf dem Land eingesetzter) Polizist; Angehöriger einer Gendarmerie.
Gendarm  

[', auch: ?'...], der; -en, -en [frz. gendarme= Polizeisoldat, urspr.= bewaffneter Reiter, zusger. aus: gens d'armes= bewaffnete Männer, aus: gens= Leute u. armes= Waffen]: (österr., sonst veraltet): (bes. auf dem Land eingesetzter) Polizist; Angehöriger einer Gendarmerie.
Gendarm  

n.
<[ʒã-] od. [ʒan-] m. 16; urspr.> Angehöriger der Leibgarde französischer Könige; <später> Polizist, Landjäger [<frz. gendarme „Polizeisoldat“; zu Pl. gens d'armes „bewaffnete Männer“]
[Gen'darm]
[Gendarms]