[ - Collapse All ]
genehmigen  

ge|neh|mi|gen <sw. V.; hat>:

1. (bes. amtlich, offiziell) die Ausführung, Verwirklichung einer Absicht, die jmd. als Antrag, Gesuch o. Ä. vorgebracht hat, gestatten: die Baubehörde hat den Anbau genehmigt.


2.<g. + sich> (ugs. scherzh.) sich den Genuss (1) von etw. gestatten: sich ein Gläschen Wein g.;

*sich <Dativ> einen g. (ugs. scherzh.; einen Schnaps o. Ä. trinken).
genehmigen  

ge|neh|mi|gen
genehmigen  

akzeptieren, befürworten, beipflichten, beistimmen, bejahen, bewilligen, billigen, dafür sein, die Erlaubnis erteilen/geben, sich einverstanden erklären, einverstanden sein, einwilligen, erlauben, für angebracht/richtig halten, gestatten, gewähren, gutheißen, Ja sagen, richtig finden, sein Einverständnis/seine Einwilligung geben, zugeben, zugestehen, zulassen, zusagen, zustimmen; (bildungsspr.): konzedieren, legitimieren, sanktionieren, tolerieren; (ugs.): absegnen, seinen Segen geben, unterschreiben; (salopp): abnicken; (Amtsspr.): stattgeben.
[genehmigen]
[genehmige, genehmigst, genehmigt, genehmigte, genehmigtest, genehmigten, genehmigtet, genehmigest, genehmiget, genehmig, genehmigend]
genehmigen  

ge|neh|mi|gen <sw. V.; hat>:

1. (bes. amtlich, offiziell) die Ausführung, Verwirklichung einer Absicht, die jmd. als Antrag, Gesuch o. Ä. vorgebracht hat, gestatten: die Baubehörde hat den Anbau genehmigt.


2.<g. + sich> (ugs. scherzh.) sich den Genuss (1) von etw. gestatten: sich ein Gläschen Wein g.;

*sich <Dativ> einen g. (ugs. scherzh.; einen Schnaps o. Ä. trinken).
genehmigen  

[sw.V.; hat]: 1. (bes. amtlich, offiziell) die Ausführung, Verwirklichung einer Absicht, die jmd. als Antrag, Gesuch o.Ä. vorgebracht hat, gestatten: die Baubehörde hat den Anbau genehmigt. 2. [g.+ sich] (ugs. scherzh.) sich den Genuss (1) von etw. gestatten: sich ein Gläschen Wein g.; *sich [Dativ] einen g. (ugs. scherzh.; einen Schnaps o.Ä. trinken).
genehmigen  

v.
<V.t.; hat> erlauben, bewilligen, einwilligen in; sich einen ~ <fig.; umg.; scherzh.> einen Schnaps trinken; eine Bitte, ein Gesuch (nicht) ~; genehmigt (als Aktennotiz unter einem Gesuch); der Vorschlag muss erst vom Gemeinderat genehmigt werden
[ge'neh·mi·gen]
[genehmige, genehmigst, genehmigt, genehmigen, genehmigte, genehmigtest, genehmigten, genehmigtet, genehmigest, genehmiget, genehmig, genehmigt, genehmigend]