[ - Collapse All ]
Genie  

1Ge|nie [ʒe...] das; -s, -s <lat.-fr.>:

1.überragende schöpferische Geisteskraft.


2.hervorragend begabter, schöpferischer Mensch


2Ge|nie [ʒe...] die; -, -s: (schweiz. ugs.) Genietruppe
Genie  

1Ge|nie [ʒe'ni:], das; -s, -s [frz. génie < lat. genius, ↑ Genius ]:

1.<o. Pl.> überragende schöpferische Begabung, Geisteskraft: das G. eines Künstlers; ein Regisseur von G.


2.Mensch mit überragender schöpferischer Begabung, Geisteskraft: sie ist ein [großes, mathematisches] G.; er ist nicht gerade ein/ist kein G. auf diesem Gebiet (iron.; er versteht davon nicht viel); ein verkanntes G. (scherzh.; jmd., von dessen besonderer Begabung nichts bekannt ist).


2Ge|nie, die; - od. das; -s <meist in Zus.> [frz. génie = militärisches Ingenieurwesen] (schweiz.): Pioniertruppe.
Genie  

Ge|nie [ʒ...], das; -s, -s <franz.> (nur Sing.: höchste schöpferische Geisteskraft; äußerst begabter, schöpferischer Mensch)

Ge|nie, die; - oder das; -s (meist in Zusammensetzungen; schweiz. für Pioniertruppe)
Genie  


1. Anlage, Befähigung, Begabung, Berufung, Einfallsreichtum, Erfindergeist, Erfindungsgabe, Fantasie, Gabe, Geist, Geisteskraft, Genialität, Ideenreichtum, Inspiration, Intelligenz, Produktivität, Scharfsinn, Schöpfertum, Stärke, Talent; (geh.): Genius, Schöpfergeist; (bildungsspr.): Esprit, Ingenium, Kreativität, Originalität; (ugs.): Ader.

2. [großer/heller/schöpferischer] Geist, Kapazität, Meister [seines Faches]; (geh.): Genius; (bildungsspr.): Ingenium, Koryphäe, Phänomen.

[Genie]
[Genies]
Genie  

1Ge|nie [ʒe'ni:], das; -s, -s [frz. génie < lat. genius, ↑ Genius]:

1.<o. Pl.> überragende schöpferische Begabung, Geisteskraft: das G. eines Künstlers; ein Regisseur von G.


2.Mensch mit überragender schöpferischer Begabung, Geisteskraft: sie ist ein [großes, mathematisches] G.; er ist nicht gerade ein/ist kein G. auf diesem Gebiet (iron.; er versteht davon nicht viel); ein verkanntes G. (scherzh.; jmd., von dessen besonderer Begabung nichts bekannt ist).


2Ge|nie, die; - od. das; -s <meist in Zus.> [frz. génie = militärisches Ingenieurwesen] (schweiz.): Pioniertruppe.
Genie  

[...], das; -s, -s [frz. g¨¦nie [ lat. genius, Genius]: 1. [o.Pl.] überragende schöpferische Begabung, Geisteskraft: das G. eines Künstlers; ein Regisseur von G. 2. Mensch mit überragender schöpferischer Begabung, Geisteskraft: sie ist ein [großes, mathematisches] G.; er ist nicht gerade ein/ist kein G. auf diesem Gebiet (iron.; er versteht davon nicht viel); ein verkanntes G. (scherzh.; jmd., von dessen besonderer Begabung nichts bekannt ist).
Genie  

n.
<[ʒə-] n. 15>
1 <unz.> höchste schöpfer. Begabung; <schweiz.> militär. Ingenieurwesen
2 <zählb.> Mensch von höchster schöpfer. Begabung; er ist ein musikalisches ~; verbummeltes ~ <umg.; scherzh.> verbummelter Künstler, Bohemien; verkanntes ~ nicht zur Geltung kommender begabter Mensch; <umg.; iron.>; jmd., der sich für ein Genie hält [<frz. génie, urspr. „Schutzgeist“, dann „feuriger Schöpfergeist“ <lat. genius „Schutzgeist“, spätlat. „Schöpfergeist“]
[Ge'nie]
[Genies]